| 00.00 Uhr

Lokalsport
Tischtennis: Vanikum freut sich über späten Aufstieg

Rommerskirchen. Der TTC GW Vanikum hat es doch noch geschafft. Nach sieben Jahren Abwesenheit steigt das Team aus Rommerskirchen wieder in die Tischtennis-Bezirksliga auf.

Dabei hatten sich die Grün-Weißen eigentlich schon damit abgefunden, dass es in diesem Jahr wohl nicht mehr zum Aufstieg reichen würde. In der Saison landeten die Vanikumer auf Rang zwei hinter dem Meister CVJM Kelzenberg und verpassten damit knapp den direkten Aufstieg. In der nachfolgenden Relegation lief es, auch bedingt durch viel Verletzungspech, überhaupt nicht rund, so dass zunächst nur der eigentlich aussichtslose siebte Anwartschaftsplatz heraussprang. Aber zur Freude der Vanikumer haben sich dann immer mehr Vereine aus den höheren Ligen zurückgezogen, Tag für Tag kletterte das TTC-Sextett im Ranking nach oben und am Ende klappte es dann doch noch mit dem nachträglichen Aufstieg. "Die Freude ist natürlich groß. Die Stimmung ist bei uns sowieso immer ein wenig besser als unsere Leistungen", sagt TTC-Kapitän Robert Coenen mit einem Schmunzeln auf den Lippen. Er ist mit 52 Jahren der älteste Spieler im Team, der jüngste Akteur ist auch schon 41. Coenen hebt aber nicht nur die reichlich vorhandene Erfahrung heraus, sondern lobt die Harmonie und den guten Zusammenhalt der Truppe. Vor drei Jahren noch wären die Vanikumer fast in die Kreisliga abgestiegen. Durch die Rückkehr von Karsten Lubberich zur Halbserie konnte der Abstieg am allerletzten Spieltag abgewendet werden. Danach ging es am Gilbach wieder bergauf. Vor zwei Spielzeiten wechselten Jörg Jacobs (vom TTC BW Grevenbroich) und Robert Coenen (vom SV Oberbilk 09) zu den Grün-Weißen. Beide wohnen in Rommerskirchen. Mit zum Aufstiegs-Team gehören auch Marco Seiffert, Axel Schmitz und Ralf Karrasch.

Für die kommende Saison in der Bezirksliga haben sich die Vanikumer den sicheren Klassenerhalt zum Ziel gesetzt. Als Neuzugang kehrt Rainer Koltermann von der SG RW Gierath zurück. "Unsere erste Mannschaft spielt dann mit fünf Spielern, die in Rommerskirchen wohnen, das ist für eine Gemeinde unserer Größenordnung wohl eher selten zu finden", sagt Coenen. Freuen dürfen sie sich dann auch wieder auf Kreisduelle mit dem CVJM Kelzenberg, dem TTC SW Elsen und der DJK Holzbüttgen III. Als zusätzlichen Höhepunkt wollen die Vanikumer eventuell ein Team für den Tischtennis-Intercup melden.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Tischtennis: Vanikum freut sich über späten Aufstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.