| 00.00 Uhr

Lokalsport
Trotz Ersatz beherrscht TG Neuss das Lokalduell

Holzbüttgen. Tischtennis-Oberliga: Der 16-jährige Dejan Hoheisel bezwingt Holzbüttgens Routinier Stefan Vollmert - Gäste triumphieren mit 9:4. Von Jens Rustemeier

Die TG Neuss ist in der Tischtennis-Oberliga zurück in der Erfolgsspur. Nach der Niederlage bei den Champions Düsseldorf und dem mühsamen 9:7-Heimsieg gegen Rheinberg gelang den Quirinusstädtern im Lokalduell bei der DJK Holzbüttgen eine überzeugende Vorstellung und am Ende ein verdienter 9:4-Erfolg.

Dabei mussten die Neusser in Ran Wei, Alexander Daun und Guido Schmitz, der vergangene Woche zum zweiten Mal Vater geworden ist, auf drei Stammkräfte verzichten. "Ich freue mich über den deutlichen Sieg. Vorher hätte ich mit einem wesentlich knapperen Ausgang gerechnet", sagte Kapitän Bernd Forelle. DJK-Abteilungsleiter Stefan Vollmert sprach von einem "verdienten Sieg. Wir haben die entscheidenden Knackpunktspiele nicht für uns gestalten können. Jetzt müssen wir die Punkte gegen andere Teams holen." Bei der TG spielte sich der jüngste Akteur bei seinem ersten Lokalduell ins Rampenlicht. Der erst 16-jährige Dejan Hoheisel bezwang Routinier Stefan Vollmert in fünf Durchgängen und zeigte dabei vor allem im Entscheidungssatz, den er mit 11:3 für sich entschied, seine ganze Klasse. "Ich bin ganz locker in das Spiel reingegangen. Ich wusste, er ist eigentlich besser. Da hatte ich nichts zu verlieren", sagte Hoheisel. Sein erstes Derby wird er in guter Erinnerung behalten. "Die Atmosphäre hat mich beflügelt. Da war richtig was los in der Halle. Das erlebe ich sonst auch nicht so oft", meinte der Youngster, der sonst in der Landesliga und der Jungen-NRW-Liga spielt.

Angefangen, richtig Tischtennis zu spielen hat er erst im Alter von 13 Jahren beim TTV Zons. Seit der vergangenen Saison agiert der talentierte Rechtshänder jetzt für die Neusser und für seine sportliche Zukunft hat er auch schon konkrete Pläne: "Ich möchte ab kommender Saison gerne einen Stammplatz in der ersten Mannschaft bekommen und vielleicht in ein paar Jahren Dritte oder Zweite Bundesliga spielen." Lob gab es auch vom Kapitän : "Das Auftreten von Dejan in seinem ersten Derby war sehr erfreulich."

So gut wie Michael Servaty und Sebastian Schwarz muss er aber erst noch werden. Die Ausnahmekönner holten im oberen Paarkreuz gegen Yang Li und Nicolas Kasper und gemeinsam im Doppel (gegen Kasper/Vollmert) fünf der neun TG-Punkte. Zwei Punkte in der Mitte von Yannic Lennertz und Jonas Lenzen (beiden gegen Joachim Beumers) und ein weiterer Doppel-Zähler von Lenzen/Forelle (3:2 gegen Medina/Arsand) besorgten den Rest.

Auf Holzbüttgener Seite überzeugte Jan Medina, der sich in der Mitte gegen Lenzen (3:2) als auch gegen Lennertz (3:1) durchsetzte. Ebenfalls unbesiegt blieb Neuzugang Vincent Arsand, der gegen Forelle ohne Satzverlust gewann. Dazu noch ein Doppel zu Beginn (Li/Beumers gegen Lenzen/Forelle), das war die ganze Ausbeute für die Gastteber. "Schade, da war definitiv mehr drin", sagte DJK-Kapitän Joachim Beumers selbstkritisch. Bernd Forelle fand eine ganz andere Erklärung für den Ausgang: "Vielleicht lag es einfach daran, dass wir die Trikotfarbe von schwarz auf brombeerrot getauscht haben."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Trotz Ersatz beherrscht TG Neuss das Lokalduell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.