| 00.00 Uhr

Lokalsport
TSV trennt sich torlos von Chiquinhos Union

Lokalsport: TSV trennt sich torlos von Chiquinhos Union
Sein Team rannte sich immer wieder in der Defensive der Dormagener fest: Nettetals Cheftrainer Chiquinho am Höhenberg. FOTO: Lothar Berns
Dormagen. Landesliga: Gegen Nettetal gibt es den ersten Punkt für Aufsteiger Dormagen. Mit der Hereinnahme von Arne Helm kommt die Struktur. Von Patrick Radtke

Ein torloses Remis gegen Union Nettetal und der damit verbundene erste Punkt dieser Landesliga-Saison sorgte bei Carlos Perez, dem Trainer vom TSV Bayer Dormagen für Zufriedenheit: "Das war auf jeden Fall eine Steigerung zum vergangenen Sonntag. Sicherlich war Nettetal fußballerisch besser, sie sind eine technisch sehr versierte Mannschaft. Aber wir standen - abgesehen von drei gegnerischen Standardsituationen - defensiv gut und haben uns selbst auch ein paar Möglichkeiten erspielt. Ich bin froh, dass wir zu Null gespielt haben", gab Perez Auskunft.

Mit Arne Helm für Jan Lukas Nosel in der Startformation sollte dem Spiel der Dormagener mehr Struktur verliehen werden. Immerhin ging es gegen die von Chiquinho trainierten Nettetaler, welche am ersten Spieltag ein 2:2 gegen Heiligenhaus erreichten. Der ehemalige Coach des SC Kapellen und Bundesligaakteur von Borussia Mönchengladbach trieb seine Mannschaft an der Seitenlinie immer wieder an, doch das TSV-Bollwerk stand sicher. Nicht nur defensiv zeigte sich der TSV verbessert. Auch die Offensivkräfte sorgten mit vereinzelten Vorstößen für mehr Entlastung der Abwehrreihe. So hatte Dormagen mit der letzten Aktion des Spiels noch die große Chance zum Siegtreffer: Nach einem Einwurf setzte Marius Frassek zum Seitfallzieher an. Sein spektakulärer Abschluss landete jedoch nicht im Tor, sondern auf der Latte und sprang von dort ins Aus. Zuvor wurde schon ein Eckball auf der Linie geklärt.

"Der Treffer wäre aber auch zuviel des Guten gewesen. Wir waren nun bei 75 Prozent, bei dem ein oder anderen fehlt noch ein Schritt. Jetzt müssen wir uns regenerieren und uns für Sonntag gegen den 1. FC Monheim vorbereiten. Monheim besitzt eine tolle Platzanlage, die ich mir gerne angucken will. Und wenn es geht, würde ich auch gerne ein Pünktchen mitnehmen", scherzte Perez vor dem Abschluss der englischen Woche.

Der Kontrahent ist mit ganz anderen Mitteln ausgestattet als die Dormagener. Und das obwohl auch der 1. FC gerade erst aus der Bezirksliga aufgestiegen ist. Die Neuverpflichtungen sprechen jedoch eine deutliche Sprache. Vor allem Abdelkarim Afkir (vor der Saison vom SC Düsseldorf-West gekommen) und Yannic Intven (von TuRU Düsseldorf) sind Akteure, die in der Landesliga sicherlich zur gehobenen Güteklasse gehören. Beide besitzen eine Menge Erfahrung in der Oberliga. Mittelfeldmann Afkir, der vergangene Saison noch Stammspieler beim SC West war, zeigte mit einem Doppelpack gegen Heiligenhaus direkt seine Qualitäten. Zuvor wurde mit dem SC Velbert bereits einer der Topfavoriten auf den Aufstieg in die Oberliga mit 1:0 besiegt.

"Union Nettetal war schon gut. Aber mit Monheim erwartet uns noch ein anderes Kaliber. Wir werden uns im Training auf den Torabschluss konzentrieren. Jeder rechnet mit einer Niederlage von uns, daher haben wir nichts zu verlieren", blickte Perez auf den Sonntag voraus. Gut für den TSV ist, dass Keiji Takahashi langsam wieder seine gewohnte Fitness erreicht. Der japanische Mittelfeldmann war in der Vorsaison ein ganz wichtiger Mann auf den Außenbahnen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TSV trennt sich torlos von Chiquinhos Union


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.