| 00.00 Uhr

Lokalsport
TTC Blau-Weiss startet in schwierige Saison

Rhein-Kreis. Tischtennis: In der NRW-Liga werden die Grevenbroicher von Beginn an gegen den Abstieg kämpfen.

Auch für den TTC BW Grevenbroich ist am kommenden Wochenende die Tischtennis-Pause vorbei. Die Schloss-Städter hatten am ersten Spieltag frei und starten somit am Samstag (18.30 Uhr) in der Heimat-Halle an der Bergheimer Straße mit dem Heimspiel gegen den TTC Brühl-Vochem in die neue Saison. Die Halle war in der vergangenen Spielzeit von Flüchtlingen belegt, so dass die Blau-Weißen zu ihren Heimpartien nach Frimmersdorf ausweichen mussten.

Insgesamt glaubt BW-Kapitän Janos Pigerl, dass seine Mannschaft vor einer schwierigen Saison steht: "Für uns ist das primäre Ziel der direkte Klassenerhalt. Nominell sind wir ganz klar Abstiegskandidat und zählen mit Sicherheit zu den drei bis vier schwächsten Teams der Liga." Als Favorit für den Titel nennt Pigerl die TTG St. Augustin, die seiner Meinung nach kräftig aufgerüstet hat. Auch der Oberliga-Absteiger TTG Niederkassel könnte seiner Meinung nach weit vorne landen, allerdings nur, wenn das Team komplett spielt. Zu den Haupt-Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg zählt er die Mannschaften von TuRa Oberdrees und TV Dellbrück.

Der erste Gegner, Brühl-Vochem ist für ihn eine absolute Wundertüte: "Brühl ist alles in allem etwas besser besetzt, aber auch an allen Positionen angreifbar, so dass wir auf ein spannendes Spiel in eigener Halle hoffen.". Bei den Grevenbroichern steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Ken Julian Oberließen. "Wir wissen noch nicht, ob Ken schon wieder spielen kann und falls nicht, wer für ihn einspringen kann" meint Pigerl.

Überhaupt hänge Vieles davon ab, inwieweit Oberließen nach seiner Schulter-Operation wieder schmerzfrei an den Tisch gehen kann. Im oberen Paarkreuz kommen René Holz und Pigerl zum Einsatz. Dahinter sind Oberließen und Christoph Karas aufgestellt. Neu im Team sind Gerrit Nolten und Michael Schüller. Auch Gerrit Nolten (aus Oberhausen) hat eine längere Verletzungspause hinter sich, für Michael Schüller ist die NRW-Liga Neuland. Im Spiel gegen Brühl gibt es ein Wiedersehen mit dem früheren Grevenbroicher Daniel Porten, der zuletzt in der Oberliga in Holzbüttgen gespielt hat.

In der Herren-Verbandsliga reist die Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen morgen (18.30 Uhr, Turnhalle Max Halbe Straße) zum TuS Derendorf. Die Kaarster sind mit einem 9:2-Erfolg gegen den TTC Hagen II in die Saison gestartet. Für die Derendorfer ist es das erste Spiel der Saison. Die Mannschaften kennen sich aus der vergangenen Spielzeit. Da gab es enge Partien. Während Derendorf ihr Team kaum geändert hat, treten die Kaarster an drei Positionen mit neuer Besetzung an.

Die bislang so erfolgreiche Drittvertretung der DJK hat in der Damen-Verbandsliga spielfrei. Dafür muss die vierte Mannschaft ran. Sie gastiert bereits heute (19.30 Uhr, Realschule Kleve) bei der DJK Rhenania Kleve. Die Mannschaft um Kapitänin Juliane Sohnemann hofft auf eine Leistungssteigerung. Im Spiel gegen die eigenen "Dritte" war der Aufsteiger chancenlos. Aber auch Kleve hat gegen Holzbüttgen III eine Niederlage einstecken müssen.

(-rust)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TTC Blau-Weiss startet in schwierige Saison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.