| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Grevenbroich stürzt den Spitzenreiter

Rhein-Kreis. In der Bezirksliga bezwingt der TuS den Tabellenführer. Rommerskirchen geht in Hilden unter. Von Christos Pasvantis

Es wird eng im Tabellenkeller. Nach dem 13. Bezirksliga-Spieltag sind erstmals alle vier Abstiegsränge (inklusive Relegationsplatz) von Mannschaften aus dem Rhein-Kreis belegt.

MSV Düsseldorf - TuS Grevenbroich 1:2 (0:1). Womöglich hatte die 0:3-Pokalklatsche bei der DJK Novesia für den TuS doch etwas Gutes. "Indirekt hatte das vielleicht sogar etwas mit dem Unterschied zu tun, den wir heute auf dem Platz gesehen haben", sagte Trainer Hermann-Josef Otten, dessen Elf dem MSV die erste Saisonniederlage beibrachte. Tim Allroggen war schon nach einer Minute zur Führung im Anschluss an einen Eckball zur Führung zur Stelle, in der zweiten Hälfte verpasste Tim Gauls sogar mehrfach das 2:0. Nachdem Darius D'Angelo für Düsseldorf ausglich (66.), gelang Lars Faßbender sieben Minuten vor Schluss das Siegtor. "Das frühe Tor hat uns in die Karten gespielt, danach haben wir es geschafft, den Druck lange von unserem Tor wegzuhalten", fand Otten, der begeistert von seiner Elf war: "Wenn wir alle miteinander arbeiten, dann sind wir eine unangenehme Truppe, die gefährlich sein kann. Das muss jetzt unser Maßstab sein."

SG Kaarst - SV Bedburdyck/Gierath 0:0. Das Ergebnis war für Mo Elmimouni das beste am Spiel. "Aufgrund der ersten Halbzeit sind wir mit dem Punkt sehr zufrieden. Bedburdyck hätte 3:0 führen müssen", sagte der Kaarster Trainer, der in der Innenverteidigung verletzungsbedingt erneut Abenteuerliches ausprobieren musste: Diesmal beorderte er Daniel Sarik und Özcan Gaman ins Zentrum. Das nutzten die Gäste zwar spielerisch aus, verpassten in Form von Ersin Deniz, Tim Hintzen und Marco Wenzek aber die Tore. Das ärgerte auch SV-Coach Jürgen Steins: "Letztendlich ist es bitter, weil wir hier etwas liegen gelassen haben. Wenn wir die Chancen nutzen, gewinnen wir klar." Steins, der den Verein auf eigenen Wunsch nach der Hinrunde verlassen wird, sah dennoch eine starke Partie: "Die erste Halbzeit war das beste, was wir auswärts bisher abgeliefert haben."

SC Kapellen II - SV Uedesheim 0:1 (0:0). Deutlich düsterer sieht es bei den restlichen Vertretern aus, allen voran der abgeschlagenen SCK-Reserve, die mittlerweile sieben Punkte vom Relegationsplatz trennen. Laut Trainer Torsten Müllers wäre mindestens ein Punkt gegen Uedesheim aber gerecht gewesen: "Das ist total unglücklich und unverdient. Wir waren heute über 90 Minuten die bessere Mannschaft, aber bei uns springt der Ball halt nicht jemandem glücklich vor die Füße." So war Alexander Nuss nach 57 Minuten für die Gäste zur Stelle, es war bereits das vierte Siegtor des 18-jährigen in dieser Saison. "Es ist einfach deprimierend, wenn du unten stehst und dich für den Aufwand nicht belohnst", meinte Müllers.

TuRU Düsseldorf - DJK Gnadental 3:1 (2:1). Vorletzter ist nun Gnadental, das es bereits zum zweiten Mal in dieser Saison nicht schaffte, einen Torhüter aufzutreiben. So musste Abwehrchef Torben Krüger zwischen die Pfosten. Maik Ferber brachte die DJK in Führung (9.), letztendlich war der Druck der TuRU aber zu groß. "Ich kann heute nicht mal unzufrieden sein. Wir haben nicht die Möglichkeiten von TuRU, die hatten da schon Qualität auf dem Platz. Ohne Torwart wird es da natürlich schwer", sagte Trainer Jörg Ferber.

VfB Hilden II - SG Rommerskirchen/Gilbach 5:0 (2:0). Auf einem Abstiegsplatz ist auch "Roki" angekommen. Die Misere hat laut Coach Oliver Lehrbach auch mit der Personallage zu tun: "Ich kann nicht sagen, dass die Einstellung fehlte. Von der Aufstellung haben wir eine vernünftige Truppe, da spielen aber vier Mann, die nicht trainieren. Dazu kommen ein, zwei Totalausfälle. Wir sind körperlich nicht in der Lage, dagegenzuhalten."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Grevenbroich stürzt den Spitzenreiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.