| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Hackenbroich will zurück an die Tabellenspitze

Rhein-Kreis. Kreisliga A: Wevelinghoven und Glehn gehen auf dem Zahnfleisch. SVG-Coach Rittmann erwartet Wiedergutmachung. Von Felix Strerath

Unter der Woche war der größte Teil der Fußball-Kreisliga A im Pokal aktiv. In Zons, Novesia, FC Grevenbroich-Süd und der SVG Grevenbroich qualifizierten sich vier Teams für die dritte Runde.

SG Kaarst II - SG Neukirchen/Hülchrath 6:1 (3:0). Bereits am Donnerstag empfing die Reserve der SG Kaarst die Jungs aus Neukirchen. Nach der Niederlage gegen den Tabellenletzten Grimlinghausen hatte die Truppe von Trainer Dennis Zellmann im Heimspiel einiges gutzumachen. Andre Speer (2 Tore), Sascha Zupke (2 Tore), Oliver Hensen und Marc Philipp Robin sorgten schnell für klare Verhältnisse. Tobias Schmitz schoss den einzigen Treffer der Gäste. Zellmann war mit der Leistung gegen seinen Ex-Verein zufrieden: "Das war eine gute Antwort auf die Pleite gegen Grimlinghausen. Es hat zwar nicht alles funktioniert, aber wir haben verdient gewonnen." Kaarst springt somit zu mindestens bis Sonntag wieder an die Tabellenspitze.

SVG Grevenbroich - TuS Hackenbroich. "Kaarst hat vorgelegt, wir wollen kontern", gibt sich Hackenbroichs Trainer Andreas Pallasch kämpferisch. Die Tabellenführung soll morgen (15 Uhr) wieder zurückerobert werden. Der Pokalfight gegen Novesia ging im Elfmeterschießen verloren, hinzu kamen zwei Verletzungen: Michael Kandora und Max Schäfer fallen aus. Dennoch zog Pallasch positive Schlüsse: "Wir konnten uns schon mal auf die Asche einstellen." Von den Gastgebern erwartet er einen "harten Kampf."

FC Zons - VdS Nievenheim II. Mit breiter Brust kann der FC Zons in das Heimspiel gegen die zweite Garde des VdS Nievenheim gehen. Am Dienstag warf das Team von Trainer Thorsten Knuth den Vorjahresfinalisten und Bezirksligaaufsteiger SV Bedburdyck/Gierath mit 3:2 aus dem Pokalwettbewerb. "Wir sind in einem guten Rhythmus und halten an unserer Zielsetzung fest", so Knuth. Dennoch geht er mit Vorsicht in die Partie: "Bei Nievenheim weißt du nie, wer letztendlich auf dem Platz steht. Wir wissen nicht, ob und wer aus der ersten Mannschaft mit dabei ist." Nievenheim verlor unter Neu-Trainer Sa Franciamore zuletzt fünf Mal in Folge und steht auf einem Abstiegsplatz.

SVG Weißenberg - SV Glehn. Ohne jegliche Erwartung geht SV-Trainer Markus Franken in die Partie. Gleich acht Leute stehen morgen nicht zur Verfügung. "Wir konnten das Spiel wegen des Pokals leider nicht verlegen", so Franken. Dennoch sagt er: "Wir wollen den Abstand auf Weißenberg halten, aber das wird natürlich jetzt zur Herkulesaufgabe." Gegenüber Nico Rittmann hofft auf Wiedergutmachung: "Die Ergebnisse von uns sind momentan wie beim Eishockey. Es kann nur besser werden. Wir müssen die Defensive festigen." Zuletzt verlor Weißenberg mit 2:4 in Hoisten.

BV Wevelinghoven - SSV Delrath. Personell "düster" sieht es auch in Wevelinghoven aus. Mit Patrick Bernrath, Tim Ugowski, David Bienefeld, Jan Sönke, Sven Hermann und Jasper Smets fallen gleich sechs Jungs aus. "Die Devise heißt erstmal: Hinten sicher stehen", so Wevelinghovens Sportlicher Leiter Erolt Möller. Den Kader füllt Wevelinghoven mit der Reserve auf.

DJK Hoisten - 1. FC Grevenbroich-Süd. Den Schwung aus dem 4:0-Erfolg im Pokal wollen die Südstädter mit ins Auswärtsspiel nach Hoisten nehmen. "Gegen Büttgen hat das wirklich gut geklappt. Das war wichtig für das Team", so Süds Coach Peter Hanschmann. Aber auch die Gastgeber haben eine gute Phase erwischt. Nach dem 4:2-Sieg über die SVG Weißenberg verlor Hoisten unter der Woche nur 0:1 gegen den Bezirksligisten TuS Grevenbroich.

SF Vorst - DJK Novesia. Der 6:5-Pokalerfolg im Elfmeterschießen gegen Hackenbroich hat die Novesia zusammengeschweißt, dennoch fährt Trainer Mehmet Altin die Erwartungen runter: "Wir haben Respekt vor Vorst und mit Kattner, Gihr und Madatsidis fehlen uns drei Stammkräfte. Mit einem Punkt wäre ich zufrieden." Mit seinen Gedanken ist Altin noch beim Büttgener Hassan Ulusoy, der sich am vergangenen Sonntag verletzte: "Ganz Novesia wünscht ihm gute Besserung. Die Kreisliga A ist eine große Familie."

VfR Büttgen - SC Grimlinghausen. Überraschend feierte Grimlinghausen den ersten Sieg gegen die Reserve der SG Kaarst. Das versetzte Büttgens Coach Cengiz Yavuz in Alarmbereitschaft: "Das gingen bei mir gleich die Alarmglocken an. Wir können uns mit Grimlinghausen messen, aber die Einstellung muss stimmen. Sebastian Nickisch, Marc-Andre Dettmer und Hassan Ulusoy fehlen verletzt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Hackenbroich will zurück an die Tabellenspitze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.