| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS trennt sich im Sommer von Theißen

Rhein-Kreis. Bezirksliga: Die Grevenbroicher wollen in der nächsten Saison aufrüsten und neue Impulse setzen. Von Felix Strerath

In der Fußball-Bezirksliga bleibt der Kampf um Auf- und Abstieg weiterhin spannend. Beim TuS Grevenbroich stehen die Zeichen in dieser Woche auf Abschied.

Trennung Am vergangenen Wochenende hatte sich der 47 Jahre alte TuS-Trainer André Theißen aufgrund einer Notlage die Torwarthandschuhe übergestreift und mit seinem Team einen 3:1-Erfolg eingefahren. Kurz darauf teilte ihm der Verein dann mit, dass er im nächsten Jahr nicht mehr einspringen muss: Der TuS plant für die kommende Saison nicht mehr mit Theißen. "Da habe ich für den Verein noch die Ostereier rausgeholt und bekomme danach die Kündigung", war Theißen ein bisschen verärgert. Dennoch findet er sich mit der Situation ab: "Ich habe aus der Mannschaft alles rausgeholt und werde die Saison anständig zu Ende führen." Ralf Bedürftig, Sportlicher Leiter der Grevenbroicher, erklärt die Entscheidung: "Wir wollten einfach mal was Neues machen. André hat das prima gemacht und ist ein super Typ." Die Gespräche mit möglichen Kandidaten laufen bereits, allerdings ist bislang noch nichts spruchreif. Ebenfalls zur kommenden Saison soll an einer weiteren Baustelle gearbeitet werden, wie Bedürftig erläutert: "Wir wollen den Kader breiter aufstellen, damit wir vielleicht auch mal ganz oben mitspielen können." Morgen (15 Uhr) muss der TuS auf der heimischen Asche gegen die Sportfreunde Neuwerk ran. Theißen verrät: "Ich habe mir von Alex Höchst Sachen geliehen und werde wieder ins Tor gehen."

Topspiel Um den Anschluss an die Spitzenplätze kämpfen morgen im direkten Duell die SG Rommerskirchen/Gilbach und der SV Uedesheim. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge fordert "Roki"-Trainer Oliver Lehrbach: "Es hat etwas gehapert. Jetzt wollen wir zurück in die Spur finden. Dafür müssen wir aber die einfachen Fehler abstellen." Im Heimspiel fehlen der SG wieder Stammkräfte wie Dirk Drechsler oder Taulant Mataj. Die Uedesheimer müssen auf ihren Stürmer Malte Hauenstein verzichten. Guido Kopp, Trainer des SV Uedesheim, geht gelassen in die Partie: "Wir haben nichts zu verlieren. Im Hinspiel haben wir durch einen Sonntagsschuss verloren, dieses Mal wollen wir mindestens einen Punkt mitnehmen."

Abstiegsangst Die Angst vor einem möglichen Abstieg ist bei der Holzheimer SG noch immer präsent. Nur noch sechs Zähler trennen die HSG von den Abstiegsplätzen und die Kellerkinder fangen jetzt auch noch an zu punkten. "Wir brauchen jeden Punkt, damit wir den Abstand nicht kleiner werden lassen", warnt Holzheims Trainer Guido van Schewick. Morgen ist die Reserve des 1. FC Mönchengladbach zu Gast. Zwar gab es wegen des Trainerwechsels viel Unruhe im Verein, dennoch weiß van Schewick: "Mönchengladbach hat eine starke Mannschaft, da sind wir gefordert." Ausfallen werden der HSG Fabio Dittrich, Stefan Schellenberg, Christian Bergmayer und Julian Poschen.

Des Weiteren im Einsatz Der Tabellenführer TSV Bayer Dormagen erwartet im VfL Willich einen unangenehmen Gegner. "Wir sind gewarnt, müssen aber gewinnen", so Bayer-Coach Carlos Perez. Die Kaarster müssen derweil beim wohl aktuell konstantesten Team ran, dem TSV Meerbusch II. Thorsten Müllers, Trainer der Kapellener Reserve, pocht gegen den SC Schiefbahn auf Wiedergutmachung für die 0:1-Pleite gegen den PSV vom Ostermontag. Gnadental hat in letzter Zeit mächtig Prügel einstecken müssen, morgen im Heimspiel gegen den SSV Strümp soll dann mal wieder was Zählbares rausspringen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS trennt sich im Sommer von Theißen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.