| 00.00 Uhr

Lokalsport
TVK patzt im letzten Heimspiel

Lokalsport: TVK patzt im letzten Heimspiel
Sollen den TV Korschenbroich in guter Erinnerung behalten: Benedikt Köß, Paul Keutmann, Nicolai Zidorn und Tom Wolf (v.l.). FOTO: Georg Salzburg
Korschenbroich. Der OHV Aurich beendet die Erfolgsserie der Korschenbroicher mit einem 34:24-Kantersieg. Neun Spiele war Handball-Drittligist TV Korschenbroich ungeschlagen geblieben und hatten sich auf den vierten Platz in der 3. Liga hochgekämpft. Ausgerechnet beim letzten Heimspiel riss die Serie. Von Sophie Rhine

Den Stolz über die tolle Saison trübte die 24:34-Niederlage gegen Aurich allerdings nicht.

Zwar erzielte Max Zimmermann den ersten Treffer, doch die Korschenbroicher taten sich von Beginn an schwer gegen die Gäste aus Aurich. Bis zur zehnten Minute verteidigte der TVK seine Führung (4:3), doch durch ein Doppelpack von Wilke de Buhr drehten der OHV das Spiel, so dass Trainer Ronny Rogawska eine frühe Auszeit nahm. "Wir haben einfach keine Mittel gegen die kompakte Defensive gefunden und uns im Rückraum zu oft verstrickt", kritisierte der Coach.

Doch daran änderte auch die Auszeit nichts. Gegen körperlich überlegene Auricher fand der TVK selbst mit sieben Feldspielern zu selten eine Lücke und stand defensiv nicht kompakt genug. So konnten die Gäste ihre Führung Tor um Tor ausbauen und lagen nach 22 Minuten schon 12:7 vorne. Die Korschenbroicher fanden kurzzeitig etwas besser ins Spiel und verkürzten auf 11:14, doch beim Halbzeitpfiff hatte der OHV alles im Griff (12:17). "Wir wollten zu viel in zu kurzer Zeit und haben dabei oft die falschen Entscheidungen getroffen", kommentierte Rogawska. "Das wurde leider auch im zweiten Durchgang nicht besser." Dieser verlief fast genauso wie der Erste, am Ende stand ein 34:24-Auswärtssieg für den OHV.

Der Stimmung der rund 420 Zuschauer tat die Niederlage aber nur bedingt Abbruch - die Spieler wurden selbstverständlich bejubelt, besonders die fünf Abgänge. Die kleineren Fans flitzten direkt nach dem Abpfiff mit Mannschaftspostern und Stiften bewaffnet aufs Spielfeld und versuchten, so viele Unterschriften wie möglich zu ergattern. "Die Heimspiele werden wir auf jeden Fall vermissen, die Stimmung war immer super", war sich das Torwartduo Benedikt Köß und Paul Keutmann einig.

"Es war mein letztes Spiel und deswegen sehr emotional", sagte Köß. "Natürlich haben wir uns das anders vorgestellt, aber mit der Saison insgesamt können wir echt zufrieden sein. Wir dürfen uns davon nicht runterziehen lassen und wollen nächste Woche in Longerich einen schönen Abschluss machen." - "Schade, dass wir den krönenden Abschluss nicht geschafft habe, aber die Saison war mega gut", ergänzte Justin Müller. Kreisläufer Dennis Backhaus stimmte ihm zu: "Das letzte Heimspiel ist immer was Besonderes, deswegen ist es umso trauriger, dass wir heute so eine Leistung abgeliefert haben. Es hat einfach nicht funktioniert. Aber die Saison war klasse, das haben wir uns hart erarbeitet."

Der Trainer sah das ähnlich: "Heute war Aurich einfach besser. Aber das war seit meinem Geburtstag am 14. Februar das erste schlechte Spiel von uns, das nehme ich dann so hin. Die Jungs haben trotz vieler Ausfälle eine super Saison gespielt. Wir haben uns zusammen entschlossen, nicht rumzujammern und haben es geschafft, nicht nur zu gewinnen, sondern auch die Zuschauer mitzureißen."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TVK patzt im letzten Heimspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.