| 00.00 Uhr

Lokalsport
TVK steckt tief in der Krise

Korschenbroich. 3. Handball-Liga West: Ohne Mantsch in Gummersbach auf verlorenem Posten. Von Volker Koch

Nach der schweren Verletzung von Michel Mantsch - der Torjäger fällt mit Knorpelschaden wohl bis zum Saisonende aus - und der 20:23-Niederlage beim Tabellennachbarn VfL Gummersbach II liegen beim TV Korschenbroich die Nerven blank. Gestern war keiner der sonst eher auskunftsfreudigen Verantwortlichen des Handball-Drittligisten zu erreichen.

Unmittelbar nach der Schlappe im Kellerduell hatte Kai Faltin seinem Unmut bereits Luft gemacht: "Das war völlig indiskutabel. Ich erwarte von jedem, dass er sich voll reinhängt und 100 Prozent auf seine Aufgaben als Spieler des TVK fokussiert", polterte der Manager, um dann etwas kryptisch fortzufahren: "Alle anderen Dinge außerhalb haben keine Relevanz, schon gar nicht, was nach dieser Saison bei jedem einzelnen passiert und wie die Wege dann laufen werden."

Trainer Ronny Rogawska hieb in die gleiche Kerbe: "Die personelle Situation war uns bewusst, aber dennoch kann man eine andere Einstellung der Mannschaft erwarten. Mir hat heute die Leidenschaft und die Disziplin gefehlt." Genau diese Eigenschaften hätten die Korschenbroicher aber gebraucht, um sich bei den gleichfalls unter Druck stehenden Gummersbachern durchzusetzen. Deren Trainer verteilte denn auch ein "dickes Kompliment" an seine erstmals seit dem 8. Oktober wieder siegreichen Schützlinge: "Meine Spieler haben gewusst, worum es heute ging, alles gegeben und hoch verdient gewonnen. Ein sehr wertvoller Erfolg", stellte Denis Bahtijarevic fest.

Für den "von der Leistung total enttäuschten" Rogawska steht hingegen fest: "Wir stecken mitten im Abstiegskampf. Wir müssen nun als Kollektiv sehen, dass wir die notwendigen Punkte einfahren werden." Eigentlich wollten sich die Korschenbroicher bis Ende der Hinrunde in den Duellen mit den direkten Konkurrenten ins gesicherte Mittelfeld der Drittliga-Tabelle vorarbeiten.

Ob das mit diesem Kader gelingt, darf freilich bezweifelt werden. In Gestalt des schon in Gummersbach schmerzlich vermissten Michel Mantsch fehlt der Haupttorschütze, in Mathias Deppisch, der sich vor wenigen Wochen abgemeldet hatte, weil er sich "mit vielen Dingen im Umfeld des Drittligisten nicht mehr identifizieren" könne, eine Führungspersönlichkeit auf und neben dem Spielfeld. Und mit nur neun Feldspielern, wie sie Rogawska in Gummersbach zur Verfügung standen, darunter den meist nur sporadisch eingesetzten Simon Förster und Antoine Baup, dürfte eine Drittliga-Saison kaum durchzuhalten sein. Am Samstag geht es gegen den einen Punkt schlechteren TSV GWD Minden II weiter - eine erneute Niederlage ließe die Lage mehr als bedrohlich werden.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TVK steckt tief in der Krise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.