| 00.00 Uhr

Lokalsport
Über Stock und Stein

Lokalsport: Über Stock und Stein
Rhein-Kreis. Der Januar ist der Monat der Crossläufe. Zumindest im Rhein-Kreis Neuss, denn in Kapellen, Straberg und Neukirchen geht es an den nächsten Wochenenden über Stock und Stein. Von Volker Koch

Crossläufe waren mal eine große Sache. Ob auf der Erpeler Ley, den Kölner Rheinwiesen, dem Maifeld vor den Toren des Berliner Olympiastadion oder auf der Neusser Galopprennbahn - Crossläufe gehörten zum Trainings- und Wettkampfprogramm jedes halbwegs ambitionierten Läufers und lockten dementsprechend bis zu vierstellige Läuferzahlen an.

Geblieben ist davon nicht viel. Der Crosslauf auf der Darmstädter Lichtwiese Mitte November besitzt als einziger in Deutschland noch eine gewisse Bedeutung. Dabei ist das Laufen über Stock und Stein, über Wiesen und Felder, durch Matsch und Sand und früher, als es noch Winter gab, auch durch Schnee, das beste Training, das es für diese Jahreszeit gibt. Es schult Ausdauer und - dank der wechselnden Bodenbeläge - Koordination gleichermaßen, es kräftigt die Beinmuskulatur, es gibt Kraft und Härte, alles Eigenschaften, die Läuferinnen und Läufer später im Jahr auf Bahn und Straße gut gebrauchen können. Und es macht Spaß.

Letzteres dürfte der Grund sein, warum eine Handvoll Leichtathletik-Vereine den Crosslauf immer noch am Leben halten. Der Rhein-Kreis ist mit gleich drei Veranstaltungen innerhalb eines Monats - dem Dreikönigen-Crosslauf des TV Jahn Kapellen am kommenden Sonntag (10. Januar), dem Crosslauf des FC Straberg am 23. Januar und dem Energie-Cross der SG Neukirchen/Hülchrath am 30. Januar - so etwas wie eine Hochburg des Crosslaufs geblieben (dazu kommt noch der Nikolauslauf der TG Neuss Anfang Dezember). Alle haben sie ihre Geschichte: Der Dreikönigen-Crosslauf ist der älteste hierzulande.Anlässlich seiner Premiere am 7. Januar 1979 schrieb die Neuß-Grevenbroicher Zeitung: "Trotz der sibirischen Kälte und einer zentimeterhohen Schneedecke hatten sich rund 200 Läufer am Erftstadion eingefunden." Darunter auch eine Deutsche Meisterin: Die aus Grevenbroich stammende, für den ASV Köln startende Elisabeth Schacht gewann als aktuelle Titelträgerin über 800 Meter den Lauf der Frauen mit deutlichem Vorsprung. Bei den Männern teilten sich die für den TSV Bayer Dormagen startenden Heinrich Knörzer und Volker Koch die Siege auf Mittel- und Langstrecke. Und bei den Schülerinnen A lief Heidi Czarnietzki als Erste durchs Ziel - sie zeichnet heute als Heidi Hößel für die Organisation der Traditionsveranstaltung verantwortlich. Dass der Lauf trotz der langen Geschichte erst als Nummer 23 gelistet ist, liegt daran, dass das Organisationsteam zwischendurch eine schöpferische Pause einlegte.

Ebenfalls zum 23. Mal steht der "Energie-Cross" der SG Neukirchen/Hüclhrath, hervorgegangen aus dem Cross- und Volkslauf der SG, am 30. Januar im Kalender, der auch wieder eine "Cross-Staffel" auf dem anspruchsvollen Rundkurs im Neukirchener Sportzentrum (siehe Foto) anbietet. Und der FC Straberg bittet eine Woche zuvor (23. Januar) bereits zum 20. Mal auf seinen abwechslungsreichen Rundkurs durch den Mühlenbusch rund um die Straberger Sportanlage.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Über Stock und Stein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.