| 00.00 Uhr

Lokalsport
Um höheres Preisgeld

Lokalsport: Um höheres Preisgeld
Milos Raonic im Finale von Wimbledon - fünfeinhalb Jahre zuvor schlug der Kanadier beim ITF-Turnier in der Kaarster Tespo auf. FOTO: Imago
Kaarst. Beim Internationalen Tennisturnier in der Tespo gibt es im Januar mehr Prämien und mehr Punkte für die Weltrangliste zu gewinnen. Von Volker Koch

Die Liste der bisherigen Teilnehmer liest sich recht eindrucksvoll. Angeführt wird sie von Milos Raonic. Der Kanadier gab sich 2010 in der Büttgener Tespo die Ehre. Der damals 20-Jährige, als Nummer 370 der Weltrangliste angereist, unterlag im Achtelfinale überraschend dem Rumänen Florin Mengea mit 3:6, 4:6.

Der karge Lohn für diesen Auftritt: ein Punkt für die Weltrangliste und 300 US-Dollar. Inzwischen sind 12,712 Millionen dazu gekommen. Raonic ist Vierter der Weltrangliste, stand in diesem Jahr im Finale von Wimbledon und ist bereits für das ATP-World-Tour-Finale vom 13. bis 20. November in London qualifiziert.

Ob Marc Raffel noch einmal solch ein Coup glückt, weiß er natürlich nicht. Doch der Veranstalter des ITF-Turniers, das vom 14. bis 22. Januar 2017 in der Tespo seine 13. Auflage erlebt, ist sicher, "dass wir wie in den Vorjahren wieder einige der besten Nachwuchsspieler der Weltrangliste" am Start haben werden. Dafür hat er das Preisgeld von 10.000 auf 15.000 US-Dollar (13.733 Euro) erhöht, der Sieger erhält künftig 27 statt 18 Punkte für die Weltrangliste. "Damit werden wir den wachsenden Ansprüchen der International Tennis-Federation (ITF) gerecht und werten gleichzeitig das Turnier auf", sagt Raffel. Möglich wird das durch ein verstärktes Engagement von Titelsponsor "Kirschbaum strings & grips" und den Einstieg des in Düsseldorf ansässigen Sportgetränke-Anbieters "Energy Concept". Das Turnier gehört sowohl zur German Masters Serie des Deutschen Tennisbundes (DTB) als auch zur "TVN Pro Series" des Tennisverbandes Niederrhein (TVN). "Das Netzwerk aus Sponsoren, Strategiepartnern und Sportlern funktioniert hervorragend, weitere Steigerungen werden von uns angestrebt", sagt Raffel, der auch Veranstalter des ebenfalls zur TVN Pro Series gehörenden Weltranglisten-Freiluftturniers in Meerbusch Mitte August ist.

Los geht's in der Tespo mit der Qualifikation, zu der 64 Spieler zugelassen sind, am 14. Januar. Das Finale steigt am 22. Januar ab 13 Uhr, parallel zu den Einzeln wird auch ein Doppelwettbewerb ausgetragen. "Wir werden auch wieder ein attraktives Rahmenprogramm auf die Beine stellen", kündigt Raffel an.

Titelverteidiger ist Mats Moraing. Der 24 Jahre alte Mülheimer, der in der Bundesliga für den Düsseldorfer Rochusclub spielt, setzte sich im Finale mit 6:1, 7:6 gegen den Tschechen Filip Veger durch, nachdem er zuvor Davis-Cup-Spieler Andreas Beck mit 6:4, 7:5 ausgeschaltet hatte. Das brachte ihm 1440 US-Dollar und 18 Punkte für die Weltrangliste ein, auf der ihn im Moment 375 Plätze von Milos Raonic trennen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Um höheres Preisgeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.