| 00.00 Uhr

Lokalsport
Verlegenheitself des SCK liefert Topspiel ab

Kapellen. Kapellen überzeugt trotz 0:2-Niederlage im Niederrheinpokal. Am Sonntag kommt Kray zu Besuch. Von Dirk Sitterle

Schon in Runde zwei des Niederrheinpokals war Schluss für den Fußball-Oberligisten SC Kapellen: 0:2 (Halbzeit 0:1) beim Tabellenführer SSVg. Velbert - genau wie zum Start der Punktspielrunde am 14. August. Business as usual. Und doch war Trainer Toni Molina auch am Tag danach noch ganz aus dem Häuschen: "Das war eine Superleistung meiner Mannschaft. Sensationell!"

Die Gäste setzten das Leder durch Marcel Koch und Oguz Ayhan (2), der zudem mit einem Elfmeter an Keeper Philipp Sprenger scheiterte, dreimal ans Aluminium, hatten, so der Coach, "immer wieder Riesenchancen." Doch jubeln durften nur die Hausherren, für die Aliosman Aydin per Strafstoß (35.) und aus dem Spiel heraus (78.) einnetzte. Und das fand Molina ausgesprochen schade, "denn Velbert wusste am Ende selber nicht, wie sie das geschafft haben." Die starke Vorstellung seiner Mannschaft überraschte ihn umso mehr, als der SCK mit argen Personalproblemen zu kämpfen hatte: Noch am Spieltag selber hatte er sich Absagen von Andrej Hildenberg (krank), Lennart Ingmann (bis am Abend Schule), Dalibor Cvetkovic, Marco Czempik, Jan Bresser (alle beruflich verhindert) und Kani Taher (Veto des Arztes nach Nasenbeinbruch) abgeholt. Sein Plan, neben Kapitän Tim Rubink auch die ebenfalls angeschlagenen Robert Wilschrey und Freddy Leufgen zu schonen, ging darum nicht auf. Prompt musste er Wilschrey nach 16 und Leufgen nach 26 Minuten vom Feld nehmen. Als direkte Folge wechselte Marcel Lüft von der linken auf die rechte Außenbahn, Marcel Koch aus der Abwehrviererkette auf die Sechser-Position. In der Spitze versuchten sich Selcuk Yavuz (19) und Oguz Ayan (21) als türkische U21-Auswahl, ihr Debüt im Niederrheinpokal gaben Dani Dominguez, Dominik Peik (79. Minute für Lüft) und Michael Kuhn (für Wilschrey) aus der Zweitvertretung. Im Kasten des SCK vertrat Oliver Seibert die Stammkraft Christopher Möllering.

Ob diese Energieleistung negative Folgen haben wird, zeigt sich bereits am Sonntag, wenn es im heimischen Erftstadion gegen den FC Kray geht. Vor alle für Wilschrey (Zerrung) sieht es gar nicht gut aus. Dabei würde er dringend gebraucht, denn die auch nach sieben Spielen noch sieglosen Gäste aus Essen sind um einiges stärker als es ihre verheerende Zwischenbilanz von vier Niederlagen und drei Unentschieden auszusagen scheint. Der Absturz auf den vorletzten Tabellenplatz war nicht unbedingt das, was die Vereinsführung nach dem Abstieg aus der Regionalliga im Sinn hatte. Und darum musste Trainer Stefan Blank bereits nach dem dritten Spieltag und der 0:4-Heimpleite gegen Düsseldorf-West seine Koffer packen. Seinen Job übernahm der bislang für die U19 verantwortliche Muhammet Isiktas.

Zwar wartet Kray auch unter dem 43-Jährigen weiter auf den ersten Saisonsieg, doch hat sich Molina mit Internet-Bildern von Powerplay TV (www.powerplay-tv-essen.de) und Telefonaten mit Liga-Experten intensiv auf den Kontrahenten vorbereitet. "Der neue Trainer setzt auf junge Leute. Hut ab! Interessant finde ich, dass er aus den nächsten drei Spielen sechs bis neun Punkte holen will." Eine mutige Vorgabe, doch hat die Mannschaft beim 2:2 im Stadtderby gegen Schonnebeck gezeigt, dass der Trend nach oben geht. Molina: "Kray lag in dem Spiel bis zur 70. Minute mit 2:0 vorne und hat den Gegner klar beherrscht." Isiktas: "Im ersten Spiel von mir reichte die Kraft der Jungs für 35 bis 40 Minuten, jetzt sind wir mittlerweile angekommen bei 70 bis 75 Minuten."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Verlegenheitself des SCK liefert Topspiel ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.