| 00.00 Uhr

Lokalsport
Volleyball: Stippvisiten bei unbekannten Mannschaften

Rhein Kreis. Reisen ins Unbekannte - vor den stehen die Oberliga-Volleyballteams des Rhein-Kreises Neuss. Denn sowohl die Herren der DJK Rheinkraft Neuss als auch die Mädels des TSV Bayer Dormagen wissen nicht, was sie bei ihren Auswärtsspielen erwartet. "Wir haben den TV Brühl noch nie gesehen", sagt DJK-Zuspieler Artem Schalaew, "wir werden uns also überraschen lassen müssen." Ein weiterer unkalkulierbarer Faktor ist die Spielzeit - gespielt wird erst am Sonntag ab 17 Uhr. "Wir haben in dieser Saison noch gar nicht sonntags gespielt, und in den vergangenen fünf Spielzeiten auch seltener als eine Handvoll", sagt Schalaew. Da ist es vielleicht ganz gut, dass die DJK in Roman Kowaltschuck Verstärkung im Gepäck hat.

Wer für den TSV Bayer Dormagen die Reise zum TuSEM Essen antritt, das steht noch in den Sternen. Wenn es ganz schlimm wird, dann steht das Team von Trainer Peter Fischer ohne seine beiden starken Mittelblockerinnen Gesine Krug (Urlaub) und Alex Kothz (verletzt) da. "Ich bin mir aber sicher, dass wird das mit unserem großen Kader kompensieren können", sagt Fischer. Was ihn und sein Team in Essen erwartet, das weiß er allerdings nicht: "Wir kennen sie nicht. Die Essenerinnen waren in der vergangenen Saison Fünfter in der Parallelstaffel und haben bisher durchwachsene Leistungen gezeigt."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Volleyball: Stippvisiten bei unbekannten Mannschaften


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.