| 00.00 Uhr

Lokalsport
Volleyball: TSV lässt Können nur selten aufblitzen

Dormagen. Dass es als Aufsteiger eine schwere Saison für die Regionalliga-Volleyballerinnen des TSV Bayer Dormagen werden würde, das war allen im Vorfeld klar: Doch momentan läuft es so gar nicht für den Neuling. Nach der 1:3-Niederlage in der Vorwoche, gab es nun gestern ein 0:3 (23:25, 20:25, 13:25) bei Fortuna Bonn. Und dabei ließ der TSV nur ganz selten sein Können aufblitzen: "Die Mädels haben immer wieder gezeigt, dass sie in der Liga mitspielen können, allerdings hat es an der Kostanz gehapert", resümierte TSV-Coach Gerald Maronde, der auf der Bank des Regionalligisten sein Debüt gab und den urlaubenden Peter Fischer vertrat.

So verschliefen die Dormagenerinnen den Beginn des Spiels komplett, lagen schnell 3:8 und 9:15 zurück. Danach erwachte zwar der Kampfgeist des TSV, doch dessen Aufholjagd wurde nicht belohnt: Mit einem lockeren Angriff in die Feldmitte beendeten die Bonnerinnen den Durchgang. "Und genau dieser Ball war sinnbildlich für unser Spiel", sagte Maronde, "denn letztlich wurde im Gegensatz zu Bonn auf unserer Seite nicht bedingungslos um jeden Ball gekämpft."

(HGi)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Volleyball: TSV lässt Können nur selten aufblitzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.