| 00.00 Uhr

Lokalsport
Vollmert gewinnt den Krimi gegen Berger

Rhein-Kreis. Tischtennis: Die Regionalliga-Spielerin der DJK Holzbüttgen sichert sich den Meistertitel im Bezirk. Von Jens Rustemeier

Es war ein Wiedersehen der besonderen Art. Im Damen-Finale der Bezirksmeisterschaften in Düsseldorf-Angermund standen sich Jana Vollmert und Leonie Berger gegenüber. Berger, das 13-jährige Supertalent aus dem Teilzeit-Internat des Deutschen Tischtennis-Bundes spielt inzwischen für Borussia Düsseldorf. Bis vor zwei Jahren gehörte sie noch zusammen mit Vollmert zur erfolgreichen Riege des weiblichen Nachwuchses der DJK Holzbüttgen.

"Das war schon ein verdammt komisches Gefühl, gegen Leonie im Finale zu spielen", sagte Jana Vollmert, die sich zuvor ohne einen einzigen Satzverlust durch die Gruppe und die anschließenden K.o.-Spiele gegen Lara Usbeck (Borussia Düsseldorf), Lisa Michajlova (WRW Kleve) und im Halbfinale gegen Verena Bauer (WRW Kleve) gespielt hatte. Gegen Berger musste sie dann aber alles geben, um im Entscheidungssatz mit 11:9 knapp die Oberhand zu behalten. "Das war ein richtiger Krimi. Es war immer eng. Es stand schon 1:2 in Sätzen und ich lag schon wieder zurück", so Vollmert, die sich nach einer Auszeit zurückkämpfte und nach der Partie sehr erleichtert war, dass es dieses Mal noch gereicht hat. Berger hatte zuvor überraschend ihre an Nummer eins gesetzte Vereinskollegin Qian Wan geschlagen. In der Hauptrunde warf sie die Neu-Holzbüttgenerin Sandra Förster aus dem Wettbewerb. Ebenfalls bis in die K.o-Runde schaffte es DJK-Spielerin Chiara Pigerl, die dann gegen die Düsseldorferin Sophia Greis ausschied. Im Doppel holten Vollmert und Pigerl den zweiten Platz.

Bei den Herren sprang kein Podestplatz heraus, aber es gab einige gute Ergebnisse. In Alexander Diekmann (DJK Holzbüttgen), Janos Pigerl (TTC BW Grevenbroich) und Dejan Hoheisel (TG Neuss) schafften es drei Akteure aus dem Rhein-Kreis, sich bis ins Achtelfinale zu spielen. Alexander Diekmann gelang dabei auf dem Weg dorthin ein beachtenswerter 3:0-Erfolg gegen den Rheinberger Oberliga-Spitzenspieler René Ten Hoeve, ehe er in der Runde der letzten 16 gegen Marvin Maiwald vom Regionalliga-Schlusslicht Germania Wuppertal mit 1:3 das Nachsehen hatte. "Das war knapp. Ich hätte das Spiel auch gut gewinnen können", sagte Diekmann hinterher.

Janos Pigerl hatte nach überstandener Gruppenphase seinen großen Auftritt in der ersten Hauptrunde, als er den Süchtelner Regionalliga-Akteur und Titelverteidiger Andreas Konzer aus dem Turnier warf. "Mit dem Spiel war ich sehr zufrieden", sagte Pigerl, der dann im Achtelfinale dem Uerdinger Oberliga-Spieler Mattias Uran gratulieren musste. Ebenfalls bis in die Runde der letzten 16 spielte sich der Neusser Dejan Hoheisel vor. Das 16 Jahre alte Nachwuchstalent der TG schaltete in der Hauptrunde Björn Baumann von PSV Oberhausen aus und unterlag erst im Achtelfinale gegen den Regionalliga-Akteur Jonas Franzel vom SC Buschhausen.

Enttäuschend verlief das Turnier hingegen für den Holzbüttgener Oberliga-Akteur Nicolas Kasper, der bereits in der Gruppe die Segel streichen musste. Auch René Holz, Christoph Karas (beide BW Grevenbroich) und Heinrich Walter (TG Neuss) überstanden die Gruppenspiele nicht. Der Neusser Michael Servaty war freigestellt und muss erst zu den Westdeutschen Meisterschaften im kommenden Jahr ran.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Vollmert gewinnt den Krimi gegen Berger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.