| 00.00 Uhr

Lokalsport
Vollmert und Pigerl hoffen aufs Treppchen

Rhein-Kreis. Tischtennis: Aktive aus dem Rhein-Kreis zählen bei den Bezirksmeisterschaften zum Favoritenkreis.

Am kommenden Wochenende werden im Düsseldorfer Norden, im Stadtteil Angermund, die neuen Tischtennis-Bezirksmeister ermittelt. Die Damen und Herren starten am Sonntag um 10 Uhr ins Turnier. Die Altersklassen der Senioren und Seniorinnen werden bereits ab Samstagmorgen (10 Uhr) in der Walter-Rettinghausen-Halle, Freiheitshagen 31, ausgespielt.

Wie im Vorjahr sind die beiden hochrangigsten Tischtennis-Sportler aus dem Rhein-Kreis, Michael Servaty bei den Herren und die WTTV-Ranglistensiegerin Miriam Jongen bei den Damen, freigestellt. Beide müssen erst bei den Landesmeisterschaften Anfang des kommenden Jahres ran. Dadurch ergibt sich für andere die Möglichkeit, sich in den Fokus zu spielen. Einer, dem das gelingen könnte, ist Nicolas Kasper. Der Oberliga-Spieler der DJK Holzbüttgen, der in der Liga wöchentlich auf sehr starke Konkurrenz trifft, macht sich durchaus Hoffnungen, weit vorne zu landen: "Die Qualifikation zu den Westdeutschen wäre eine schöne Sache, die an einem guten Tag auch zu realisieren ist", meint Kasper, der bei den Bezirksmeisterschaften vor allem Selbstvertrauen sammeln will.

Er hält das Feld in der Breite in diesem Jahr für "wahnsinnig gut" besetzt und glaubt, dass am Ende die Tagesform entscheidet, wer das Rennen um den Titel macht. Vereinskamerad Alexander Diekmann fährt als Kreismeister nach Angermund. Er sieht seine große Chance im Doppel, da er dort gemeinsam mit Kasper antritt. "Nico und ich haben bisher immer gut zusammengespielt und können vielleicht für die eine oder andere Überraschung sorgen". Im Einzel geht er ohne große Erwartungen ins Turnier: "Eine Qualifikation für die Landesmeisterschaften wäre utopisch. Ich versuche, frei aufzuspielen und hoffe, dass ich ein paar gute Spiele mache."

Sein Endspielgegner von den Kreismeisterschaften in Vanikum tritt gleich in zwei Konkurrenzen an. René Holz hat sich sowohl für die Herren-A-Klasse als auch für die Senioren-40-Klasse qualifiziert. "Meine Erwartungen sehen für die zwei Konkurrenzen natürlich sehr unterschiedlich aus. Bei den Senioren gehöre ich laut TTR-Wert zu den Favoriten. Im Herren-A-Feld wäre das Erreichen der Hauptrunde oder des Achtelfinals schön. Vielleicht reicht es auch mal zu mehr", meint Holz, der bisher noch ein wenig mit dem Saisonstart hadert. Durch Beschwerden an der Schulter des rechten Schlagarms hat er weniger trainiert als sonst. In der Liga steht bei ihm im starken oberen Paarkreuz der NRW-Liga erst ein kampflos gewonnenes Einzel zu Buche.

Mit dabei sind auch seine Grevenbroicher Teamkollegen Christoph Karas und Janos Pigerl. Auch Pigerl sieht die Bezirksmeisterschaften als Chance, Selbstvertrauen zu tanken und will zunächst einmal aus der Gruppe kommen, um dann zu schauen, was noch möglich ist. Jüngster Teilnehmer aus dem Kreis ist der erst 16-jährige Dejan Hoheisel von der TG Neuss, der jüngst mit seinem Auftritt im Lokalduell der Herren-Oberliga gegen die DJK Holzbüttgen für Furore sorgte.

Bei den Damen geht Jana Vollmert aus dem Regionalliga-Team der DJK als Mitfavoritin ins Rennen. Einzige Spielerin, die mehr TTR-Punkte als die Kaarsterin aufweist, ist die Ex-Holzbüttgenerin Qian Wan, die jetzt für Borussia Düsseldorf spielt. Besonderen Druck will sich Vollmert aber nicht machen: "Ich freue mich, mal wieder ein Turnier spielen zu können und hoffe, mich für die Westdeutsche zu qualifizieren." Vorne mitmischen will auch Chiara Pigerl aus dem Holzbüttgener Oberliga-Team: "Mein Wunsch wäre es natürlich, mich qualifizieren zu können", sagt Pigerl, die das Feld vorne sehr dicht beisammen sieht. Eine Chance, sich da reinzuspielen, hat auch ihre Teamkollegin Sandra Förster. Einzel-Kreismeisterin Karin Orlich (Germania Grefrath) und Jana David vom TTC Dormagen reisen als Außenseiterinnen nach Düsseldorf.

Bei den Senioren-40 ist Guido Schmitz (TG Neuss) für die Landesmeisterschaften freigestellt. Hoffnungen auf Titel für den Kreis gibt es bei den Seniorinnen 60 mit Gerda Kux-Sieberath und Almut Pigerl und bei den Senioren 70 mit Karl-Heinz Walbaum von der TG Neuss.

(-rust)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Vollmert und Pigerl hoffen aufs Treppchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.