| 00.00 Uhr

Lokalsport
Weckmänner lockten wieder die Läufer

Lokalsport: Weckmänner lockten wieder die Läufer
Start - Ziel - Erfolg für die Rheinkraft Racer in der die 3x1000 Meter-Staffel, hier beim ersten Wechsel von Thomas Jung auf Sophie Rhine (l.), beim 33. Nikolauslauf der TG Neuss im Jahnstadion. FOTO: Andreas Woitschützke
Neuss. Nicht nur die Hauptklassensieger Ute Jenke und Matthias Rück freuten sich im Ziel des Nikolauslaufs über das Präsent. Von Sophie Rhine

Auch die 33. Auflage des TG-Nikolauslaufes lockte dank guter Cross-Bedingungen wieder viele Läufer aus dem Umkreis ins Jahnstadion.

Pünktlich um 14 Uhr fiel der erste Startschuss und nach 2:22 Minuten und 600 gelaufenen Metern holte sich Bambini-Siegerin Lilly Ende vom TK Grevenbroich den ersten Weckmann des Tages ab. Aufgrund einiger Probleme mit der Zeitnahme gingen die Schülerläufe zwar mit etwas Verspätung auf die Strecke, doch die 800 Meter waren trotzdem kein Problem. Am schnellsten war Chen Kruppke-Hernandez vom TK Grevenbroich (2:41 Minuten, W11), Luis Schädlich (M10, DJK Rheinkraft Neuss) brauchte zwei Sekunden länger, gewann seinen Lauf aber deutlich.

Während in den ersten acht Läufen jeweils große Starterfelder unterwegs waren, lichtete sich das Feld bei den älteren Schülern dann schon merklich: Die 1000 Meter (U14) absolvierte Florian Schuh (M13, TG Neuss) in 3:19 Minuten schneller als seine 22 Konkurrenten. In der U16 starteten nur acht Athleten, doch Louisa Fischermann (W14, DJK Kleinenbroich) und Lina Baumgärtel (W15, PSV Wuppertal) verwiesen ließen mit Zeiten von 6:12 und 6:23 Minuten auch die männlichen Starter weit hinter sich. Die sechs Staffeln über 3x1000 Meter gingen dann wieder pünktlich auf ihre Runden. Hier holten sich Thomas Jung, Sophie Rhine und Tobias Jung als Rheinkraft Racer in 10:25,12 Minuten den Sieg vor den Rheinkraft Oldies Isabelle Rhine, Wolfgang Sticker und Maximilian Rhine-Gritz. Platz drei belegte die TG Neuss in der Besetzung Sven Wucherpfennig, Hannah Lawrenz und Matthias Rück, die Schülerwertung entschied die Staffel der "Rheinkraft Future" mit Frederic Brune, Mara Struß und Paul Lambertz für sich. Den gemeinsamen Lauf der männlichen Jugend und der Frauen über 3000 Meter gewann Felix Boddenberg (TLV Germania-Überruhr) in 9:58 Minuten mit großem Vorsprung vor den beiden schnellsten Frauen Ute Jenke (W50, ASC Rosellen, 12:21 Minuten) und Ann-Kathrin Fütterer aus Wuppertal (Hauptklasse, 12:24 Minuten). "Die Strecke war nach den letzten Jahren mal wieder optimal und nicht matschig", freute sich Ute Jenke und lobte: "Die Organisation hat auch wieder gepasst. Leider war die Konkurrenz dieses mal nicht so groß, vielleicht wegen des Bundesligaspiels Gladbach gegen Bayern." Auch Fütterer war zufrieden: "Ich laufe hier schon seit ich ein kleines Kind war und komme für den Weckmann immer wieder." Über die 5000 Meter war Matthias Rück von der TG nicht zu schlagen (18:07 Minuten). Auch er kam mit der Strecke gut zurecht: "Der Boden war schön hart, deswegen war es nicht so anstrengend."

Auch wenn die 400er Marke an Teilnehmern nicht geknackt wurde und keine "großen Stars" an den Start gingen war Organisator Hans-Peter Heinen zufrieden: "Wir hatten am Anfang Schwierigkeiten mit der Auswertung, haben die Zeit aber wieder reingeholt, so dass alles ordnungsgemäß abgelaufen ist."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Weckmänner lockten wieder die Läufer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.