| 00.00 Uhr

Lokalsport
Weißenberg braucht die Wende

Rhein-Kreis. Kreisliga A: Wevelinghoven hat einen guten Lauf. Die Rückrunde startet. Von Felix Strerath

Die Fußball-Kreisliga A startet schon vor der anstehenden Winterpause in die Rückrunde. Bereits heute finden zwei Begegnungen statt. Hebel umlegen Still und heimlich schlich sich bei der SVG Weißenberg in den letzten Wochen ein Negativtrend ein. Aus den vergangenen sechs Partie holte die bis dahin gut aufgelegte SVG lediglich einen Zähler. Die Krise gipfelte schließlich in einer 3:7-Schlappe gegen Schlusslicht SSV Delrath. Gerade in der Defensive weisen die Kicker von Trainer Nico Rittmann erhebliche Defizite auf. In 15 Spielen kassierte die SVG schon 40 Gegentore, das ist der zweitschlechteste Wert der gesamten Liga. "Uns fehlt aktuell die Balance zwischen Angriff und Abwehr. Hinzu kommt teilweise eklatant schwaches Zweikampfverhalten", erklärt Rittmann die Misere. Im kommenden Duell gegen die Sportfreunde Vorst (Sonntag, 14.15 Uhr) soll "der Hebel wieder umgelegt werden." Bei einer Niederlage würde auf die Weißenberger kein entspanntes Weihnachtsfest warten, denn Vorst würde vorbeiziehen und die SVG noch vor der Winterpause mitten in den Abstiegskampf reißen. "Wir müssen den Kampf annehmen. Jetzt ist jeder gefragt, das Defensivverhalten muss sich verbessern", so Rittmann. Optimistisch ist der Coach dennoch: "Die Stimmung passt immer noch und die Qualität der Spieler ist definitiv vorhanden."

Auf dem Weg nach oben Der BV Wevelinghoven legt zurzeit einen starken Lauf aufs Parkett. Nach einem mäßigen Saisonbeginn scheinen die Jungs aus der Gartenstadt ihre Form gefunden zu haben und bestätigen das, was schon viele Trainer vor der Saison vermutet hatten: Wevelinghoven gehört zu den besten Mannschaften der Liga. "Ich kann mir auch nicht ganz erklären, wieso es plötzlich funktioniert", sagt Trainer Michael Ende und fügt an: "Die Qualität war immer da, wir haben es nur nicht geschafft, das auf den Platz zu bringen." Seit sieben Partien ist Wevelinghoven nun schon ungeschlagen - zuletzt feierte der BV fünf Siege in Folge. "Wir haben jetzt einfach fünf Prozent mehr Willen," sagt Ende. Der Abstand auf Platz eins beträgt allerdings noch acht Zähler. Deshalb beschäftigt sich Ende auch noch nicht mit dem Aufstieg. Nach dem letzten Sieg gegen Rommerskirchen sagte er: "Wir schauen von Spiel zu Spiel, damit sind wir bis jetzt gut gefahren." Am Sonntag (14.15 Uhr) ist der BV zu Gast bei der SVG Grevenbroich - ein direkter Konkurrent. Am Sonntag musste Grevenbroich sein Heimspiel absagen, bei der momentanen Wettervorhersage ist eine erneute Spielabsage denkbar. "Wir hoffen, dass das Spiel stattfindet", erklärt Ende und fügt an: "Die Winterpause kommt uns eher ungelegen."

"Vier bis sechs Punkte bis zur Winterpause" Trainer Thomas Maassen hat klare Vorstellungen, wie der SV Glehn in den zwei verbleibenden Spielen bis zur Winterpause punktetechnisch aufgestellt sein soll. Am Sonntag trifft Glehn auf die Reserve des SC Kapellen, nächste Woche wartet Nievenheim II. "Wir fangen jetzt wieder bei Null", sagt Maassen zum Rückrundenstart. Die Hoffnung bei Maassen ist groß, dass Stammkeeper Stefan Schmitz gegen Kapellen wieder im Tor steht.

Des Weiteren spielen Am Donnerstag ist Kaarst II zu Gast bei der DJK Novesia, "Roki" bekommt es zu Hause mit Delrath zu tun. Rosellen empfängt am Sonntag den TuS Hackenbroich. Norf trifft vor heimischem Publikum auf Spitzenreiter Delhoven und Nievenheim II gastiert in Grevenbroich-Süd.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Weißenberg braucht die Wende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.