| 00.00 Uhr

Lokalsport
WG-Duell steigt heute in Köln

Korschenbroich. 3. Handball-Liga West: TV Korschenbroich gastiert beim Longericher SC. Von Volker Koch

Sie leben gemeinsam in einer Wohngemeinschaft in Ehrenfeld. Sie standen gemeinsam im Kölner Hochschul-Team, das bei den Europaspielen der Studenten vor anderthalb Monaten bis ins Finale vordrang und dort gegen Serbien unterlag. Doch heute Abend ruht die Freundschaft zwischen Michel Mantsch und Michael Wittig zumindest sechzig Spielminuten lang.

Denn der Spielmacher des TV Korschenbroich und der Kreisläufer des Longericher SC stehen sich ab 20 Uhr in der Sporthalle Chorweiler (Merianstraße) im Punktspiel der 3. Handball-Liga West gegenüber. Für die Gäste kein ganz unwichtiges. Denn nach den beiden Auftaktniederlagen in Hagen (34:35) und gegen Neuss (26:36) gilt es für den TV Korschenbroich, einen kompletten Fehlstart zu vermeiden. "Die beiden Niederlagen zu Beginn der Saison sind kein Beinbruch für uns, denn Hagen und Neuss zählen zu den Top-Mannschaften der Liga", sagt TVK-Trainer Ronny Rogawska. Doch er weiß auch: "Wir müssen aus diesen beiden Spielen unsere Lehren ziehen."

Und die betreffen vor allem die Defensivleistung. "Top-Mannschaften hin oder her, 71 Gegentore in zwei Spielen sind eindeutig zu viel", sagt der Däne, der vor allem gegen Neuss mit dem Eins-gegen-eins-Verhalten seiner Schützlinge nicht einverstanden war: "Im Moment fehlt mir die Geschlossenheit in der Deckung. Dafür gibt es mehrere Gründe, an diesen haben wir unter der Woche gearbeitet." Das wird auch nötig sein, denn die Gastgeber sind im Gegensatz zum TVK gut aus den Startlöchern gekommen: Auf das 26:26-Unentschieden in heimischer Halle gegen die SG Schalksmühle-Halver folgte ein 26:23-Auswärtssieg bei der SG Ratingen. Und gegen Korschenbroich ist der Vorjahresaufsteiger nach einem 28:28 in der Waldsporthalle und einem 38:32-Sieg am letzten Spieltag der vergangenen Saison noch ungeschlagen.

"Das wird ein Spiel auf Augenhöhe, die Tagesform wird entscheidend sein," vermutet SCL-Trainer Chris Stark, der die 3:1 Punkte zum Auftakt nicht überbewerten will: "Wir lassen uns von dem gelungenen Saisonstart nicht blenden und wissen, dass wir uns noch verbessern müssen. Mit der Leistung vom vergangenen Samstag wird es gegen den TVK eng." Darauf hofft sein Kollege: "Für uns gilt es, in Köln geduldig zu spielen", sagt Rogawska.

Der muss heute Abend erneut auf die verletzten Felix Krüger und Markus Neukirchen verzichten, hofft aber auf den ersten Einsatz von Henrik Schiffmann, der gegen Neuss nur das Aufwärmprogramm mitmachte: "Wir wollen Henrik mit Kurzeinsätzen an die Mannschaft heranführen, aber auch da brauchen wir Geduld", sagt Ronny Rogawska, "er braucht noch etwas Zeit, um wieder zu alter Stärke zurück zu finden."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: WG-Duell steigt heute in Köln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.