| 00.00 Uhr

Lokalsport
Wind verweht die NRW-Gala der Leichtathleten

Rhein-Kreis. Trotz schwieriger Bedingungen gibt es zwei Medaillen und viele Top-Ten-Platzierungen für die Sportler aus dem Kreis. Von Sophie Rhine

Bei der NRW-Gala in Bottrop, einer Kombination aus NRW-Meisterschaften und Leichtathletik-Meeting, hatten die Starter mit schwierigen Bedingungen und starken Windböen zu kämpfen - die Leistungen passten trotzdem.

Für das Ausrufezeichen des Tages sorgte Hochspringer Mateusz Przybylko: Vier Tage nachdem er sich die WM-Norm (2,30 Meter) für London gesichert hatte, setzte der Leverkusener noch einen drauf und verbesserte seine persönliche Bestleistung im zweiten Versuch auf 2,35 Meter - Meetingrekord, nur zwei Zentimeter fehlen zum Deutschen Rekord. Auch im Speerwurf fiel der Stadionrekord: Lars Hamann warf trotz des böigen Windes 82,29 Meter.

Auch aus dem Rhein-Kreis waren zahlreiche Athleten am Start, allerdings "waren Spitzenleistungen bei den Bedingungen kaum möglich", sagte Wilhelm Jungbluth, Trainer des TSV Bayer Dormagen. Tanja Spill, die vor einer Woche noch Zweite über 800 Meter bei der U23-DM geworden ist, trat diesmal über 1500 Meter an. Erneut lief sie in einer Zeit von 4:29,52 Minuten zu Silber. "Trotz des Windes bin ich heute zufrieden", so die Läuferin, die lange das Tempo gemacht hatte, dann aber bei der Verschärfung von Siegerin Denise Krebs nicht mehr mitgehen konnte. Ihre Vereinskameradin Susan Robb erreichte nur knapp hinter Spill nach 4:31,49 Minuten als Vierte das Ziel. Auch die Dormagener Männer sorgten für eine Medaille: Fabian Spinrath trat zusammen mit Trainingspartner Carl-Philip Heising über 800 Meter an. Mit seiner Zeit von 1:54,15 Minuten und dem dritten Platz konnte Spinrath zufrieden sein, Heising überquerte als Elfter die Ziellinie. Ins Finale kam zudem Maria Emelieze im Diskuswurf, in dem sie sich über 39,15 Meter und den achten Platz freuen konnte. U20-Athlet Kieron Ludwig trat im stark besetzten Feld über 200 Meter an und lief auf Rang 18.

Drei weitere Vereine aus dem Rhein-Kreis waren bei der Gala vertreten: Von der SG Kaarst lief Thomas Klemens nach Rang 26 über die halbe Distanz in 50,35 Sekunden über 400 Meter auf den achten Platz, Darja Felde konnte über 100 Meter zwar nicht mit Tatjana Pinto und Eefje Boons mithalten, bestätigte aber mit einer Zeit von 12,79 Sekunden ihre gute Form. Vereinskollegin Anna Finkgräfe warf den Speer 39,82 Meter weit und sicherte sich den siebten Rang, Julia Borck belegte Platz 24 über 200 Meter, Celia Hagt (DJK Rheinkraft) lief in 12,24 Metern auf Platz sechs, nachdem sie sich im Finale zwischenzeitlich auf Rang vier vorgeschoben hatte.

Tabitha Schwabe (DJK Novesia) hatte im Stabhochsprung zwar mit dem Wind zu kämpfen, konnte sich aber trotzdem über den sechsten Platz freuen. Zusammen mit Isabelle und Sophie Rhine sowie Rebecca Engels lief sie in der 4x100-Meter-Staffel auf den zehnten Platz. Auch die Männer der Novesia waren mit einer Staffel vertreten: Spencer Henkel, Fabian Engels, Maximilian Münzberg und Thomas Jung belegten Rang acht.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Wind verweht die NRW-Gala der Leichtathleten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.