| 00.00 Uhr

Serie Rio Fest Im Blick
WM-Finalisten warten auf die Dormagener Fechter

Neuss. Der olympische Fahrplan für diese Woche: Morgen müssen Max Hartung und Matyas Szabo in Brasilien auf die Planche. Von Volker Koch

Rhein-Kreis Langsam wird es ernst für die Olympia-Teilnehmer aus dem Rhein-Kreis in Rio de Janeiro. Als erstes müssen Max Hartung und Matyas Szabo 'ran, denn die Medaillen im Säbelfechten werden am Mittwoch zwischen 12 Uhr und 20.45 Uhr Ortszeit vergeben. Wegen der Zeitverschiebung - Rio ist fünf Stunden später dran als wir - fällt die Entscheidung über den Olympiasieger bei uns allerdings erst am frühen Donnerstagmorgen gegen zwei Uhr.

Jubelstürme wird die Setzliste nicht ausgelöst haben im Lager des Deutschen Fechterbundes. Denn nach einem verhältnismäßig leichten "Aufgalopp" - Max Hartung trifft auf Yemi Apithi aus Benin, Matyas Szabo auf den Iraner Ali Pakdaman - geht es danach für die beiden Dormagener gleich in die Vollen: Hartung trifft auf den Sieger des Gefechts Daryl Homer (USA) und Ilya Mokretcov (Kasachstan), Szabo auf den Sieger der Auseinandersetzung zwischen Alexey Yakimenko (Russland) und Pancho Paskov (Bulgarien).

Favorisiert sind Homer und Yakimenko. Gegen Homer, der 2015 Vize-Weltmeister war, hat Max Hartung in fünf Gefechten erst ein Mal gewonnen. Yakimenko wurde 2015 im heimischen Moskau Weltmeister - im Finale gegen eben jenen Daryl Homer. Gegen Matyas Szabo ist seine Bilanz makellos - zwei Siege in zwei Gefechten. Ganz übel: Sollten sich die beiden Dormagener trotzdem durchsetzen, träfen sie im Viertelfinale im direkten Duell aufeinander. Max Hartung muss gegen Apithi um 12.45 Uhr Ortszeit (17.45 Uhr bei uns) 'ran, Matyas Szabo gegen Pakdaman um 13.17 (18.17 Uhr). Weiter geht es mit der zweiten Runde ab 14.35 Uhr (19.35 Uhr).

Einen Tag nach den Fechtern wird es für den deutschen Bahnvierer um den Grevenbroicher Nils Schomber im olympischen Velodrom ernst. In der Qualifikation am Donnerstag (17.25 Uhr Ortszeit, 22.25 Uhr bei uns) muss das Quartett allerdings nur einen der übrigen acht Konkurrenten hinter sich lassen, um die Final- und Platzierungsläufe zu erreichen, die am Freitag ab 16.52 Uhr Ortszeit (21.52 Uhr bei uns) auf dem Programm stehen.

Hamza Touba kann sich hingegen noch ein bisschen Zeit lassen. Der Boxer der SG Kaarst muss im Fliegengewicht (bis 52 Kilogramm) seinen ersten Kampf am Samstag (13. August) bestreiten. Gegner um 17 Uhr (bei uns 22 Uhr) ist der Franzose Elie Konki.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Rio Fest Im Blick: WM-Finalisten warten auf die Dormagener Fechter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.