| 00.00 Uhr

Lokalsport
Wolf fehlt dem TVK mit Achillessehnenriss

Korschenbroich. Schock für den Korschenbroicher Handball-Drittligisten vor dem Heimspiel gegen Lemgo. Von Christos Pasvantis

Die Startaufstellung des TV Korschenbroich im ersten Drittliga-Spiel des Jahres gegen die HSG Handball Lemgo II zu erraten, dürfte nicht schwerfallen. "Es gibt nicht viele Überraschungen, soviel kann ich schon verraten", sagt Trainer Ronny Rogawska vor dem morgigen Heimspiel (Anwurf 19.30 Uhr) lachend. Dass sich das eher gequält anhört, hat einen ganz einfachen Grund. Soeben hatte er erfahren, dass Spielmacher Tom Wolf mit einem Achillessehnenriss mindestens ein halbes Jahr ausfallen wird.

Ausgerechnet Wolf, den es mit seinen erst 21 Jahren nach einem Waden- und einem Fußbruch bereits zum dritten Mal erwischt hat. "Für den Jungen tut es mir unheimlich leid. Er hängt jetzt total im Loch und ist völlig am Boden", sagt Kai Faltin, Sportlicher Leiter des TVK. Doch damit nicht genug: Neben den Rekonvaleszenten Henrik Schiffmann und Markus Neukirchen fehlt in Michel Mantsch, der sich in der Winterpause einer Meniskus-OP unterzog, ein weiterer Rückraumspieler bis Mitte Februar. Kreisläufer Dennis Backhaus plagt sich zudem mit Knieproblemen herum und dürfte morgen - wenn überhaupt - nur in der Deckung eingesetzt werden. "Die Vorzeichen könnten also besser sein", erkennt Faltin.

Trotz der nur sieben gesunden Feldspieler will Rogawska aber unbedingt mit einem Sieg starten: "Jetzt werden wir erst recht Gas geben. Zu viel Rumheulen macht die Aufgabe nur schwerer, als sie sowieso schon ist." Deutlich mehr Verantwortung könnte dabei auf Rückraum-Shooter Nicolai Zidorn zukommen, der gegen seinen Ex-Verein nach überstandener Verletzung deutlich mehr Spielzeit sehen dürfte, als in der für ihn enttäuschenden Hinrunde. Gleiches gilt für US-Nationalspieler Antoine Baup. Neuzugänge wird es laut Faltin nicht mehr geben: "Eigentlich müsste man nachlegen, das gibt das Budget aber nicht mehr her. Wir müssen jetzt noch enger zusammenrücken."

Gegner Lemgo, der vier seiner vergangenen fünf Ligaspiele für sich entschied, kann hingegen beinahe aus dem Vollen schöpfen, was einen Einsatz von Florian Kehrmann, der aus Personalmangel in der Hinrunde unter anderem auch im Gastspiel beim Neusser HV ausgeholfen hatte, unwahrscheinlich macht. "Korschenbroich ist ein schwerer Gegner. Matthias Deppisch, Dennis Backhaus und Tom Wolf sind nur einige der guten Spieler", findet HSG-Coach Christian Plessers. Da kannte er freilich den jüngsten Verletzungsbericht noch nicht.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Wolf fehlt dem TVK mit Achillessehnenriss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.