| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zons ist ganz nah dran am Aufstieg

Lokalsport: Zons ist ganz nah dran am Aufstieg
Abstiegskampf: Ingo Krolewski (r.) empfängt mit der DJK Hoisten den Tabellennachbarn SG Neukirchen/Hülchrath. FOTO: Michael Zöllner
Rhein-Kreis. Nach dem verdienten Sieg im Wochenspiel gegen Glehn liegt Tabellenführer Zons fünf Spieltage vor dem Ende der Saison sieben Punkte vor dem dem Tabellenzweiten DJK Novesia. Von Lucas Bayer

FC Zons - SV Glehn 5:1 (2:0). Durch einen Doppelpack von Nikolaus Baum lagen die Gastgeber bereits nach 28 Minuten mit 2:0 in Führung. Im zweiten Durchgang besorgten Thomas Ruddies (70.), Giuseppe Castorino (78.) und Bennie Weichenthal (88.) die klare Führung. Für Glehn erzielte Garri Zigunov noch den Ehrentreffer. "Es war ein sehr verdienter Sieg für uns. Wir müssen jetzt einfach weiter kämpfen, um am Ende die Meisterschaft zu gewinnen", bilanzierte FC-Trainer Thorsten Knuth. In der nächsten Saison wird er Zons als Trainer nicht mehr betreuen. "Wir haben einvernehmlich entschieden, dass wir ab der kommenden Saison getrennte Wege gehen", so Knuth.

SVG Weißenberg - DJK Novesia 1:1 (0:1). In einer sehr umkämpften Partie brachte Daniel Vasconcelos den Tabellenzweiten in Führung (14.). Doch Weißenberg hielt dagegen und Mario Dundovic schoss zwanzig Minuten vor dem Ende noch den Ausgleich. "Insgesamt waren wir am Sieg sogar noch etwas näher dran. Unsere Mannschaftsleistung heute war super", zeigte sich SVG-Trainer Nico Rittmann zufrieden.

SSV Delrath - SF Vorst 0:2 (0:1). "Wir waren die klar bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen", sagte SF-Trainer Roger Steinbach. Die Tore für Vorst schossen Eike Klünker (35.) und Philipp Klimbt (70.). Mit 36 Punkten auf Rang sieben ist der Aufsteiger so gut wie gerettet. Duelle um den Verbleib in der Kreisliga A Nach der Niederlage gegen Vorst bleibt für Delrath nicht viel Zeit zur Regeneration. Bereits morgen trifft die Mannschaft von Trainer Michael Stadler auf Büttgen. Dort wird der am Saisonende nach fünf Jahren ausscheidende Trainer Cengiz Yavuz (für ihn kommt Christian Mausberg) im Sommer zum SC Kapellen wechseln, wo er - entweder in der Ober- oder in der Landesliga - Co-Trainer von Oliver Seibert wird. Sein künftiger Chef lobt Yavuz: "Ich kenne ihn schon sehr lange. Er hat einen großen Erfahrungsschatz im Seniorenbereich und war genau der Mann, den ich haben wollte."

Nach zwei siegreichen Begegnungen in Folge spielt die SG Neukirchen/Hülchrath morgen gegen die DJK Hoisten. "Wir wollen unseren Gegner natürlich auf Distanz halten. Leider sieht unsere personelle Situation momentan gar nicht gut aus", beklagt SG-Trainer Murat Gürkan. Mit den danach folgenden Spielen gegen Grimlinghausen und den 1. FC Grevenbroich-Süd stehen für seine Mannschaft entscheidende Spiele an. Neukirchen liegt auf Rang zwölf in der Tabelle einen Platz und einen Punkt vor Hoisten.

Für Peter Hanschmann, Trainer des FC Grevenbroich-Süd, zählt morgen gegen das Tabellenschlusslicht Grimlinghausen nur eins: "Die drei Punkte sind auf jeden Fall Pflicht." Mit einem Sieg könnte sich der Tabellenachte etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Das Hinspiel gegen Grimlinghausen gewann seine Mannschaft knapp mit 1:0. "Desto schneller wir gewinnen, desto schneller sind wir da unten wieder raus", philosophiert Alexander Foth, Trainer des VdS Nievenheim, vor der Partie gegen den SF Vorst. Bei einem Sieg könnte Nievenheim bis auf Rang acht in der Tabelle vorrücken. Dort steht momentan die SVG Grevenbroich mit 28 Punkten. Die Mannschaft von Trainer Erkan Akan spielt morgen gegen Wevelinghoven. "Ein Punkt würde uns dort schon helfen. Wevelinghoven spielt eine unfassbar gute Saison", so Akan. Die Saison gut zu Ende spielen. Dies ist das Ziel von Nils Heryschek, Trainer des TuS Hackenbroich. Seine Mannschaft tritt morgen beim Tabellendritten SG Kaarst II an. "Dort wäre ich auch schon mit einem Punkt zufrieden, da wir momentan arge Personalsorgen haben", sagt Heryschek. Kaarst II schätzt er als eine der besten Mannschaften in der Liga.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zons ist ganz nah dran am Aufstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.