| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zons' Sturmduo ist angsteinflößend

Rhein-Kreis. Kreisliga A: Franciamores wagen den Schritt vom Spielfeld auf die Trainerbank. Von Felix Strerath

Das Transferfenster in der Fußball-Kreisliga A ist seit Freitag geschlossen. Abgemeldet sein müssen die Spieler nun, um sich einem neuen Verein anzuschließen. In der Sommerpause hat vor allem der FC Zons ordentlich auf dem Transfermarkt zugeschlagen.

Das Team von Trainer Thorsten Knuth verstärken gleich sieben neue Leute. Neben dem Torwartwechsel mit Hackenbroich, Sebastian Lopez kommt für Kevin Müller, hat sich Zons noch zwei Mal beim TuS bedient. Max Korpel und Yasar Akar schließen sich dem Tabellensiebten des vergangenen Jahres an. Hinzu kommt neben dem Trio Nils Annas, Arne Helm und Yama Yar (TSV Bayer Dormagen II) ein echter Kracher: Stürmer Hussein Hammoud wird ein Zonsern. Hammoud überzeugte in Orken und Uedesheim sowohl in der Kreisliga als auch in der Bezirksliga mit circa 20 Toren pro Saison. Gemeinsam mit Niko Baum (37 Tore in 28 Spielen) dürfte die Liga vor diesem Sturmduo schon zittern.

In Nievenheim hat es vor allem eine prägnante Änderung auf der Trainerposition gegeben. Sa Franciamore wird Chefcoach, sein Cousin Salvatore wird Co-Trainer und wird auch nebenbei als Spieler zum Einsatz kommen. "Das wird eine ganz neue Aufgabe für mich. Als Trainer noch auf dem Platz Anweisungen geben, das wollte ich nicht", erklärt der "Rote". Ebenfalls neu auf der Trainerbank sind Dennis Zellmann in Kaarst, Michael Ende in Wevelinghoven und Dieter Schläger in Neukirchen/Hülchrath.

Den Neulingen aus der Kreisliga B ist es indes gelungen, ihre Truppen weitestgehend zusammenzuhalten und punktuell zu verstärken. Allein die Sportfreunde Vorst werden mit Benjamin Dohmen ihr größtes Talent verlieren. Er wagt den Schritt zum Oberligisten TSV Meerbusch. Mitaufsteiger Weißenberg sichert sich mit Marcel Poullie und Karsten Rehmann ganz viel Erfahrung von der SG Kaarst. Hoisten holt ein Trio aus Grimlinghausen: Christian Piatek, Lars Schuch und Deniz Bal. Mit Yunus Dogan, Isamil Efe, Beytullah Erdal und Muhammet Özelden hat auch die SVG Grevenbroich Neuzugänge zu vermelden und muss keinen Spieler abgeben.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zons' Sturmduo ist angsteinflößend


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.