| 14.20 Uhr

Singende Schützen
Bürgermeister Breuer verliert Stadtwette gegen NE-WS 89,4

Neuss. Eigentlich hätten nur noch die fallenden Buchstaben aus der ehemaligen Unterhaltungsshow "Wetten dass..?" inklusive der passenden Hintergrundmusik gefehlt, um die Szenerie perfekt zu machen.

Nach den gewonnenen Wetten der Städte Grevenbroich und Dormagen wollte Bürgermeister Reiner Breuer nachziehen - und NE-WS 89,4 eines Besseren belehren. Der Radiosender hatte gewettet, dass der Verwaltungschef es nicht schafft, 200 singende Schützen in Uniform plus einer Kapelle auf dem Münsterplatz zu versammeln, um gemeinsam die erste Strophe und den Refrain des Neusser Heimatliedes zu schmettern. Für eine Stadt, die berühmt ist für ihr Schützenfest, kein Problem - will man meinen. Davon war auch Breuer ausgegangen. "Das gewinne ich doch", sagte Breuer nach einem schweifenden Blick über den Platz, auf dem sich bereits einige Schützen versammelt hatten. Ein falsches Augenmaß des Bürgermeisters, wie sich nach der Zählung herausstellen sollte - denn es waren lediglich 122 Schützen in Uniformen gekommen, um den 47-Jährigen zu unterstützen. Gesungen wurde aber trotzdem. Sogar länger als die geforderte erste Strophe plus Refrain. Doch eine verlorene Wette zieht natürlich eine Strafe nach sich. Bereits vor der Zählung machte Moderator Timo Gerke darauf aufmerksam, dass Breuer, sollte er die Wette verlieren, das Lied "Tochter Zion" dirigieren muss. Gerke hatte Glück: Durch die gewonnene Wette des Radiosenders blieb ihm als Grevenbroicher Schütze ein Probemarsch über den Neusser Münsterplatz erspart. jasi

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Singende Schützen: Bürgermeister Breuer verliert Stadtwette gegen NE-WS 89,4


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.