| 00.00 Uhr

Stadtbibliothek
Einmal Prinzessin Leia, Yoda oder Darth Vader sein

Stadtbibliothek: Einmal Prinzessin Leia, Yoda oder Darth Vader sein
Viele Kinder ließen sich in Star-Wars-Kostümen und mit Laser-Schwertern oder -Pistolen in der Stadtbibliothek in einer Fotobox ablichten. Dort lauschten sie Geschichten, lösten ein Quiz und aßen Krieg-der-Sterne-Muffins. FOTO: G. Salzburg
Dormagen. Die dunkle Seite der Macht scheint zu faszinieren, zumindest meldeten sich weit mehr Kinder auf die Frage, ob sie das Imperium um Darth Vader gut finden als auf die nach den Jedi und Yoda... So ist Max (12) ein absoluter "Star Wars"-Fan, kennt jede Figur der "Krieg der Sterne"-Filmklassiker und ihre Beziehung untereinander. "Klar, dass ich heute mit dabei bin", sagt er und lässt sich in seinem Umhang und einem Laser-Schwert in der Fotobox der Stadtbibliothek Dormagen ablichten, bevor er sich den schweren Quiz-Fragen widmet.

Denn am Samstag hatte sich die Bibliothek am Markt in ein Paradies für kleine und große "Star Wars"-Fans verwandelt. "Wir feiern heute den Star Wars Reads Day", erklärt Mitarbeiterin Alex Banowski, die mit ihren Kollegen Spiele und Aktionen für die Sternenkrieger organisiert hat. Dazu gehört neben dem Verkleiden für die Fotobox auch das Kinderschminken, bei dem aus Leon schnell der furchteinflößende, ganz rotgesichtige Sith-Lord Darth Maul wird und Denisa mit Make-up eine tolle Prinzessin Leia abgibt.

Der Dorling Kindersley (DK)-Verlag hatte Vorlagen für das Malen und Basteln von Star-Wars-Figurensowie Tipps für das Quiz geliefert - mehrere Bände mit tollen Abbildungen und Einsichten in die "Star Wars"-Welt liegen zur Ansicht und Ausleihe in der Stadtbibliothek bereit. Und natürlich gibt es auch vier kurze Lesungen zum "Krieg der Sterne", zu denen die Vorspann-Musik die Kinder zum Lesepunkt "abholt". So liest Bürgermeister Erik Lierenfeld aus dem "Star Wars Lego"-Buch über die geheime Mission der Jedi-Ritter, wobei er die Jungen und Mädchen ständig mit einbezieht, die sich sehr gut mit den Figuren auskennen. Seit mehr als 27 Jahren ist Ruben Gnade (39) ein großer Star-Wars-Fan. Jetzt hat er einige seiner Devotionalien mitgebracht, so eine Yoda-Lampe, großformatige Chroniken der Filmepisoden und einen Sternenkrieger-Helm, den ein Junge gleich ausprobieren will. Er liest aus dem Leben von Obi Wan Kenobi eine Szene über das besondere Licht-Schwert, das pure Energie ausstrahlt, aber präziser als die anderen ist. Robert Küppers, Vorsitzender des Fördervereins der Stadtbibliothek, liest aus "Star Wars - Galaxis in Gefahr" etwas über den Kampf gegen den Todesstern. Spontan trägt auch der stellvertretende Bürgermeister Michael Dries etwas aus einem Buch vor: "Es war mir eine besondere Freude, den angehenden Padawanen die Geschichte des Jedi-Großmeisters Yoda zu erzählen", erklärt er. Und alle Kinder erhalten eine Teilnahme-Urkunde, wie Lierenfeld ankündigt: "Ich bin vom Hohen Rat beauftragt worden, Euch die Urkunde zu unterschreiben". Ein rundum toller Spaß-Vormittag, nicht nur für Kinder. cw-

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadtbibliothek: Einmal Prinzessin Leia, Yoda oder Darth Vader sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.