| 00.00 Uhr

Szene
Flying Circus gibt ein Jubiläumskonzert

Grevenbroich. An den Moment, als mit der Band alles klar war, erinnert sich Michael Dorp noch genau. Ende 1989 hatte er den Gitarristen Michael Rick über einen gemeinsamen Bekannten kennengelernt - und bei einem Treffen im Irish Pub im Montanushof abgeklopft, ob es musikalisch zwischen den beiden passt. Hardrock, Progressive Rock und Blues waren die Koordinaten, Dorp und Rick bewunderten zudem Bands wie Pink Floyd.

Damit war die Gründung der Band Flying Circus auf den Weg gebracht, 1990 stand die Besetzung und es folgten die ersten Auftritte. Inzwischen ist die Band längst eine Institution der Musikszene in Grevenbroich und Umgebung. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens geben die Musiker am Sonntag, 22. November, in der Nachbarstadt Elsdorf ein Jubiläumskonzert. Im Saal des dortigen Kinos tritt die Band gemeinsam mit dem experimentellen Rock-Trio Hot Club d'électrique aus Bedburg und dem Dreier-Quartett auf, das Jazz mit Rock-, Latin- und Folk-Elementen kombiniert.

Einlass ist ab 10.30 Uhr, Konzertbeginn um 11 Uhr. Alle drei Gruppen präsentieren dabei ausschließlich Eigenkompositionen, die auf der Hauptbühne des Kinos mit einer Lichtshow in Szene gesetzt werden. "Wir freuen uns auf diesen Auftritt. Zum Jubiläum ist das natürlich etwas Besonderes für uns", sagt Sänger Michael Dorp. Im Lauf der Jahre hat sich in der Besetzung von Flying Circus zwar immer mal wieder etwas getan. Doch eine Konstante blieb: die Gründungsmitglieder Michael Dorp (46) und Michael Rick (45).

Komplettiert wird Flying Circus von Rüdiger Blömer (54/Keyboards, Geige), Roger Weitz (64/Bass) und Ande Roderigo (52/Schlagzeug). Inzwischen sind vier Studioalben und eine EP erschienen. Nimmt man das zum 20-jährigen Band-Bestehen veröffentlichte Album hinzu, das Songs aus der Flying-Circus-Frühphase enthält (Dorp: "Das Debüt vor dem Debüt"), sind es sogar fünf Studioalben. Das nächste soll schon bald folgen.

Im kommenden Jahr möchte die Band die nächste Veröffentlichung folgen lassen und plant dazu sogar eine Bonus-Edition - mit einem Livemitschnitt des Jubiläumskonzerts in Elsdorf. "Wir haben bislang noch keine Liveaufnahmen veröffentlicht. Nach 25 Jahren ist es eigentlich an der Zeit", meint Michael Dorp. Stolz ist er darauf, dass die Band zwar im Laufe der Jahre mal etwas kürzertrat und zeitweilig ein reines Studioprojekt war, jedoch nie ganz auf Eis lag.

Karten für das Jubiläumskonzert kosten 14 Euro und sind unter www.flying-circus.com im Internet erhältlich.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Szene: Flying Circus gibt ein Jubiläumskonzert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.