| 00.00 Uhr

Nabu Jüchen
Hornissen stehen unter Artenschutz

Grevenbroich. Viele Menschen haben Angst vor Bienen, Wespen und Hornissen, die man laut Naturschutzbund (NABU) Jüchen nicht haben muss. Die dicken Brummer seien von sich aus friedliebende Tiere.

Damit es zwischen Mensch und Tier zu keinen Verletzungen komme, sollten gewisse Regeln eingehalten werden: Bienen, Wespen und Hornissen stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Die Tiere sollten daher unbedingt in Ruhe gelassen werden, rät der NABU Jüchen und empfiehlt, sich bei Bienenschwärmen oder ähnlichem direkt an einen heimischen Imker zu wenden. Da alle Wespennester einjährig seien, also im Folgejahr nicht wieder besiedelt würden, rät der NABU-Jüchen zur Geduld.

Einflugschneisen sollten aber immer gemieden werden, Flaschen und Gläser draußen nur geschlossen und abgedeckt stehen gelassen werden, damit den Tieren so keine Nahrungsquellen gegeben würden. Im übrigen sterben die Wespen im September/Oktober. Der NABU-Jüchen weist außerdem darauf hin, dass Hornissen unter der Bundesartenschutzverordnung stehen. Sie dürfen nicht gestört oder vernichtet werden. Weitere Informationen gibt es unter www.nabu-neuss.de/juechen

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nabu Jüchen: Hornissen stehen unter Artenschutz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.