| 00.00 Uhr

Kreuzschule
Junge Heimatfreunde putzen Schilder

Neuss. Die Heimatfreunde Neuss machen mit Hinweis- und Gedenktafeln, mit Skulpturen und Stadtmodellen Geschichte im Stadtbild erlebbar. Die Schilder und Kunstwerke sind allerdings nicht nur der Witterung ausgesetzt. Der Verein bedauert, dass seine Anschauungsobjekte teilweise auch mutwillig beschädigt werden.

Seit 2009 engagiert sich deshalb der ehemalige Schulleiter der Kreuzschule, Klaus Laufenberg, für die von ihm ins Leben gerufene "Schilderputzaktion". Er begleitet die jungen Helfer auf ihrem Weg durch die Neusser Innenstadt und macht die Geschichte der Quirinusstadt somit auf spielerische Weise erlebbar.

Die Schüler Silja Lorenz, Simon Neuenhausen, Max Utrilla, Florian Meulmann und Merle-Marie Reich haben in diesem Jahr zahlreiche Hinweistafeln gereinigt und von Schmutz und Aufklebern befreit. Dafür bedankte sich Anne Holt vom Vorstand der Heimatfreunde offiziell bei den jungen Helfern und bei Klaus Laufenberg. Um die Arbeit zu würdigen, erhielten die Schüler ein kleines Präsent der Heimatfreunde.

Die "Vereinigung der Heimatfreunde Neuss" wurde 1928 gegründet. Der Verein will nach eigenen Angaben "die ideellen und kulturellen Werte der Heimat pflegen, die Heimatliebe stärken und die Kenntnis von der näheren und weiteren Heimat fördern" - sowohl bei Alteingesessenen als auch bei Zugezogenen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreuzschule: Junge Heimatfreunde putzen Schilder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.