| 00.00 Uhr

Neusser Jägerkorps
Kleiner Bewerber bringt Chargierte zum Lachen

Neuss. Ich bin zwar nur 1,70 Meter groß, komme aber trotzdem auf´s Pferd - das Jägerkorps würde im Falle meiner Wahl zum Major nicht von einem Pony angeführt werden": René Matzner brachte am Freitagabend im Marienhaus die Chargierten mehr als einmal zum Lachen. "Jung", mach´ et", sagte ein Schütze zu dem 32-Jährigen, der die Nachfolge von Major Hans-Jürgen Hall antreten möchte. Einen Gegenkandidaten wird es nicht geben. Auf der Chargiertenversammlung konnte der Metzgermeister alle Stimmen auf sich vereinen, musste nicht eine Enthaltung oder gar Gegenstimme hinnehmen.

Hans-Jürgen Hall wird am 2. Dezember auf der Jahreshauptversammlung des 840 Aktive zählenden Jägerkorps nicht mehr für eine Wiederwahl zum Major zur Verfügung stehen, der 60-Jährige gibt sein Amt nach neun Jahren aus gesundheitlichen Gründen ab. Und er machte deutlich, wie aufwendig es gewesen sei, einen Nachfolger zu finden. Volker Schmidtke, 15 Jahre Adjutant von Regimentsoberst Heiner Sandmann,sei zunächst als Kandidat in Erwägung gezogen worden. "Er hat jedoch das Jägerkorps verlassen und macht jetzt im Reiterkorps mit", erklärte Hall. Und er verriet: "Wir haben nie mit einem möglichen Kandidaten außerhalb des Jägerkorps gesprochen." Die Verhandlungen seien sehr diskret geführt worden.

Matzner gehört dem Regiments- und Bundestambourcorps "Novesia" an, das wiederum zum Jägerkorps gehört. "Ich bin dort Spielmann, habe mit der Trommel angefangen, wechselte dann zur Lyra und spiele jetzt Flöte", erklärte Matzner. Und er macht seit 16 Jahren beim Schützenlust-Zug "Kreuzritter" mit, davon die letzten sechs Jahre als Leutnant. Falls er zum Major gewählt wird, werde er sich darauf konzentrieren. Peter Wallrawe, schon unter Hall Adjutant, werde auch seine rechte Hand sein. Über den erfreulichen Verlauf des Abends informierte René Matzner umgehend seine aus Bamberg stammende Freundin Anna (33). "Die hat sich sehr für mich gefreut", erklärte der Kandidat, der mit seiner Freundin am Samstag einen lange geplanten Urlaub in der Dominikanischen Republik antreten konnte.

Die Suche nach einem neuen Kandidaten für das Amt des Majors war nicht das einzige Thema auf der Chargiertenversammlung. Alle zur Wahl stehenden Amtsinhaber wurden einstimmig bestätigt: Hall übte auf recht behutsame Art und Weise Manöverkritik am Schützenfest. Es waren nur Kleinigkeiten, die er rückblickend bemängelte. Was er lobend hervorhob: "Wir hatten 29 sehr schöne Fackeln - einfach klasse." Leider habe es viele Beleuchtungsausfälle gegeben: "In dem Punkt bedarf es der Nachrüstung", sagte er. Selbst das Korpstranparent sei davon betroffen gewesen.

Rudolf Barnholt

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neusser Jägerkorps: Kleiner Bewerber bringt Chargierte zum Lachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.