| 00.00 Uhr

Jägerzug "werp Drop"
Königskrone für die Schützen-Majestät

Grevenbroich. Einen König mit Krone und Krönungsmantel hatten die Schützenfreunde vom Jägerzug "Werp drop" noch nie. Außergewöhnlich waren auch der Austragungsort und die Regeln des Wettkampfs um die Schützenkönigswürde. Im niederländischen Helden bei Venlo traten die 13 Korschenbroicher Bruderschaftler zum Königsschießen an. Als Gäste der Schutterij St. Lambertus durften sie mit einer zwanzig Kilo schweren Donnerbüchse anlegen. Dabei schossen sie nicht auf einen Vogel, sondern auf eine Holzplatte mit aufgemaltem Hahn, der in der Mitte eines schwarzen Kreises thronte. Es galt, Schuss um Schuss den schwarzen Ring zu perforieren. Als schließlich nach dem 115. Schuss der Hahn zu Boden purzelte, stand Klaus Segbert als Zugkönig für Unges Pengste fest. Der 59 Jahre alte Rechtsanwalt wurde noch am Schießstand proklamiert, bekam von den niederländischen Gastgebern die Krone aufgesetzt und den Mantel umgehängt. Statt Zepter gab es ein Pils. Ein Prosit der Majestät!
Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jägerzug "werp Drop": Königskrone für die Schützen-Majestät


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.