| 00.00 Uhr

Aluminiumwerk
Krützen besichtigt Hydro-Baustelle

Aluminiumwerk: Krützen besichtigt Hydro-Baustelle
Besuch auf der Hydro-Baustelle für die neue Automobillinie FOTO: Stadt
Grevenbroich. 130 Millionen Euro investiert Hydro-Aluminium zurzeit am Standort Grevenbroich. Bei seinem ersten Besuch des Unternehmens als Bürgermeister besichtigte Klaus Krützen gemeinsam mit Wirtschaftsförderin Carina Lucas die große Baustelle für die Automobillinie 3.

Das Projekt ist außen fast fertig gebaut. Innen entsteht nun ein enormer Maschinenpark mit modernster Technologie. Bürgermeister Krützen zeigte sich beeindruckt: "Tolles Projekt, prima Produkte, nachhaltige Industrie, gute Arbeitsplätze und ein wichtiger Arbeitgeber - schön, dass wir Sie in Grevenbroich haben!", sagte Krützen zu Werkleiter Christoph Budde - und versprach direkt einen nächsten Besuch im Sommer.

227 Arbeiter sind zeitgleich auf der Baustelle aktiv, damit die Produktion für Fahrzeugbleche in der zweiten Jahreshälfte starten kann.

Aluminium bietet unter anderem die Vorteile, dass die Autoteile stärker, härter und leichter hergestellt werden können. Zudem steigt die Sicherheit, die Recyclingmöglichkeit und die Energieeffizienz: Ein Land Rover Sport zum Beispiel wog im Jahr 2010 noch 3100 Kilogramm, das Modell 2014 ist um 900 Kilogramm leichter. Von der Erweiterung des Aluminiumkonzerns, bei dem insgesamt rund 2.000 Mitarbeiter am Standort beschäftigt sind, profitieren derzeit laut Stadt auch die Handwerk- und Zulieferbetriebe der Region, zum Beispiel aus dem Metall- und Stahlbau.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aluminiumwerk: Krützen besichtigt Hydro-Baustelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.