| 00.00 Uhr

Fusswallfahrt
Mehr als 30 Rommerskirchener pilgern zum Kölner Dom

Fusswallfahrt: Mehr als 30 Rommerskirchener pilgern zum Kölner Dom
Die Pilger brachen von St. Peter auf und wanderten bis zum Kölner Dom, wo sie von Weihbischof Dominikus Schwaderlapp begrüßt wurden. FOTO: Freericks
Dormagen. Seit dem Domjubiläum 1996 haben sich immer wieder Fußpilger auf den Weg von Rommerskirchen zum Kölner Dom gemacht. Auch in diesem Jahr waren mehr als 30 Pilger dabei. Im Jahr des Reformationsgedenkens lautete das Motto: "Alle sollen eins sein!" Monsignore Franz Josef Freericks hatte drei Meditationen vorbereitet. Mit dem Morgenlob startete die Gruppe in St. Peter, zog durch die Gilbachaue. Brudermeister Franz Josef Osterath leitete das Rosenkranzgebet an bis zum Kreuz aus dem Jahr 1748 beim Gut Vinkenpütz. Der Weg führte weiter durch Stommeln bis zum Pulheimer Friedhof.

Dort hatten Gertrud Fischer und Marianne Osterath eine Stärkung vorbereitet, die die Pilger genossen, ehe bei der nächsten Meditation eine Mauer der Trennung aufgerichtet wurde. In Bocklemünd erwarteten Kuchen und Getränke die Pilger - vor dem Einzug in den Kölner Dom und der dritten Meditation über den Regenbogen als Symbol der Vielfalt und Einheit, der Himmel und Erde verbindet. Der Pilgerweg durch den Dom erfolgte nach der Vesper. Bei der Eucharistiefeier begrüßte Weihbischof Dominikus Schwaderlapp die Fußpilger.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fusswallfahrt: Mehr als 30 Rommerskirchener pilgern zum Kölner Dom


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.