| 00.00 Uhr

Choralschola "schola Iuvenum"
Mein lieber Herr Gesangverein

Choralschola "schola Iuvenum": Mein lieber Herr Gesangverein
Unter den Mitgliedern ist lediglich ein Kirchenchorsänger, alle anderen singen sonst nicht regelmäßig. FOTO: Böttcher
Neuss. Kantor Dieter Böttcher ist sich sicher: "Die besinnliche Musik passt sowohl in die Fasten- wie in die Adventszeit." Deshalb bietet er zum zweiten Mal in diesem Jahr eine Choralschola namens "Schola Iuvenum" für Männer an, die den Schwerpunkt auf den ausschließlich lateinisch gesungenen gregorianischen Choral legt. Aber auch deutsche Messgesänge kommen zu Gehör. Im Frühjahr habe es allen viel Spaß gemacht und die Resonanz sei sehr gut gewesen.

Bei der ersten Probe in der katholischen Kirche Sieben Schmerzen Mariens in Holzbüttgen waren wieder neun Männer vertreten - einer konnte aus Studiengründen nicht mehr teilnehmen. Dafür kam der "Luther-Effekt" zum Tragen, denn ein Teilnehmer des jüngst aufgeführten Luther Pop-Oratoriums hat so viel Gefallen am Singen gefunden, dass ihm auch der Weg aus Norf nicht zu weit ist. Böttcher freut sich, dass schon bei der ersten Probe klar wurde, wie viel vom Frühjahr noch hängen geblieben ist.

"Immerhin ist nur ein Kirchenchorsänger dabei, alle anderen singen sonst nicht regelmäßig", erklärt der Kantor. Neun Männer sei eine ordentliche Größe für eine Schola. Deshalb können auch dreistimmige Stücke gesungen werden, elf werden insgesamt geprobt. Die Teilnehmer bekommen nicht nur die Noten, sondern als besonderes Angebot singt Böttcher auch alle Stimmen und Lieder auf eine MP3-Datei ein. "Projektgeschichten erfordern eben ein anderes Arbeiten", sagt er schmunzelnd - und die Sänger können so zu Hause üben.

Die vierwöchigen Proben führen zu einem direkten Erfolgserlebnis: den Aufführungen in zwei Gottesdiensten. Mehr unter www.kirchenmusik-kaarst.de im Internet. kelde

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Choralschola "schola Iuvenum": Mein lieber Herr Gesangverein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.