| 00.00 Uhr

Kunstausstellung
Meral Alma malt mit Kindern und zeigt ihr mehr als sechs Meter hohes Bild

Grevenbroich. Die in Hochneukirch aufgewachsene Künstlerin Meral Alma tritt inzwischen in sehr große Fußstapfen und stellt da aus, wo auch besonders bekannte Künstler wie Christo, Penk, Uecker, Beuys, Immendorf und Morgenstern Station gemacht haben. Jetzt startete ihre Ausstellung "Stadtleben" mit ihrem größten Werk in Öl und Acryl in der Städtischen Galerie im Kinderspielhaus Düsseldorf. Dort gab es an der Dorotheenstraße 39 zur Eröffnung ein Mitmachevent für Kinder. In dieser Galerie hängt noch bis zum 8. Juli Meral Almas größte Arbeit in den Ausmaßen 6,40 mal 2,20 Meter. Galerieleiter Joachim Wagner sagt: "Solch eine groß dimensionierte Arbeit hatten wir noch nie in einer Ausstellung ." Auf die Frage, was die Kinder auf dem riesigen Bild sehen, kamen Antworten wie "Farbe", "Mann und Frau", "Figuren" und "viele Fenster in einem Haus". Die Kinder waren also absolut schon in der Lage, Meral Almas Kunst nachzuempfinden. Dann durften die Kids selbst mit Pinsel und Acrylfarbe auf richtigen Leinwänden verschiedener Größe malen. Zunächst versuchten sie sich in Skizzen - doch die Künstlerin ermutigte zu Farben. Da waren die Kids ganz im Element. Joachim Wagner erklärte:"In diesem Alter malen viele Kinder realistisch - ich gehe davon aus, dass sie sich von Merals Farben inspirieren ließen." Insgesamt 80 Leinwände sollen in den kommenden Wochen von Kindern gestaltet werden, und die Hochneukircher Künstlerin will dann alle Arbeiten zu einer ganz großen Collage zusammenfügen.

Die Ausstellung im Kinderspielhaus Düsseldorf-Flingern ist zu sehen bis zum 8. Juli montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 13 Uhr und nachmittags sowie samstags von 14 bis 18 Uhr. Karin Verhoeven-Meurer

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kunstausstellung: Meral Alma malt mit Kindern und zeigt ihr mehr als sechs Meter hohes Bild


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.