| 00.00 Uhr

Bund Ortsgruppe
Naturfreunde pflegen die Obstbäume

Bund Ortsgruppe: Naturfreunde pflegen die Obstbäume
Auf der Apfelwiese drehte sich jetzt alles um Schnitttechniken. FOTO: a. tinter
Grevenbroich. Ohne Pflege werden Obstbäume nicht alt. Besonders wichtig: eine tragfähige Baumkrone. Wie die sogenannte Kronenerziehung bereits bei jungen Obstbäumen funktioniert, lernten jetzt etwa 30 Teilnehmer bei einem "Obstbaum-Schnittseminar" auf der Apfelwiese im Stadtpark. Organisiert worden war die außergewöhnliche Fortbildung von der BUND-Ortsgruppe sowie von der Biologischen Station im Rhein-Kreis Neuss. "Ideal ist es, wenn vom Stamm der Bäume Leitäste in alle vier Himmelsrichtungen abzweigen - und das möglichst im 45-Grad-Winkel", erklärte Thomas Braun von der Biologischen Station den Teilnehmern das, worauf es im Kern beim Baumschnitt ankommt.

Sogenanntes Fruchtholz dürfe gerade bei jungen Bäumen nicht Überhand nehmen, da die Leitäste nicht überhängen dürften. Braun spricht in Bezug auf das Schnittseminar von einer wichtigen "Umweltbildung", da viele Menschen auch in ihren privaten Gärten Obstbäume haben. Eine von ihnen ist Dietlind Geiger-Roswora, die extra eine anderthalbstündige Anreise aus dem Kreis Borken auf sich nahm, um beim Seminar dabei sein zu können. "In der Praxis kann man oft mehr lernen.

Ich möchte demnächst auch in meinem Garten Obstbäume setzen", sagte sie. Rolf Behrens vom BUND erklärte zur Apfelwiese: "Hier stehen rund 120 Bäume; vertreten sind auf der Wiese etwa 70 verschiedene Sorten." cka

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bund Ortsgruppe: Naturfreunde pflegen die Obstbäume


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.