| 00.00 Uhr

Knechtstedener Wald
Revierförster kritisiert wilde Müllkippen im Wald

Dormagen. Ein Kühlschrank, Farbeimer, Plastikkisten, Verpackungsmaterialien und allerlei anderer Müll liegen auf dem Waldparkplatz in Knechtsteden. Dieses Bild bietet sich Revierförster Theo Peters nicht zum ersten Mal."Illegale Müllablagerung ist immer noch ein großes Problem in Dormagen", sagt er. Am Wochenende sei der "wilde Müll" auf dem Parkplatz abgeladen worden. "Etwa einmal im Monat finden wir solche Müllhaufen auf den Waldparkplätzen in Knechtsteden, im Mühlenbusch und im Chorbusch", sagt der Förster, der zu mehr Umweltbewusstsein aufruft.

Doch nicht nur die Parkplätze, sondern auch die Waldwege werden immer wieder verschmutzt. "Vor allem Schulen hinterlassen oft Müll im Wald, zum Beispiel nach Sponsorenläufen", sagt Peters. Apfelkitschen, Laufzettel, Plastikbecher und Papiere von Schokoriegeln fand Peters auch letzte Woche nach einem Schullauf auf den Waldwegen. Als Konsequenz aus solchen Veranstaltungen, die immer wieder Teile des Waldes verschmutzen, fordert der Förster deren Verlegung auf einen Sportplatz. "Das ist übersichtlicher und belastet die Natur nicht", sagt er. Von Seiten der Realschule Hackenbroich hieß es gestern, man habe die Strecke nach Beendigung des Laufs von Lehrer-Teams kontrollieren lassen, die den Müll einsammeln sollten. Anscheinend wurde dabei etwas übersehen, denn Revierförster Peters konnte am darauf folgenden Tag einen Eimer mit Rückständen der Veranstaltung, erkennbar an Laufzetteln der Schule, füllen.

"Die Kinder müssen schon früh zu Hause und in der Schule lernen, wie Müll ordnungsgemäß entsorgt wird", bemängelt er. "Sonst haben sie auch als Erwachsene keine Scheu, ihren Müll in der Landschaft zu entsorgen." Und das sähe dann später vielleicht so aus wie auf dem Waldparkplatz in Knechtsteden.

Ordnungsgemäß beseitigt wird der illegal abgelagerte Müll entweder vom Förster selbst oder vom Sauberhaft-Mobil der Stadt. "Wenn wir über unseren Mängelmelder oder unser Sauberhaft-Mobil von wildem Müll erfahren, beseitigen unsere Mitarbeiter ihn so schnell wie möglich", erklärte Stadt-Pressesprecher Swen Möser auf Anfrage unserer Redaktion. Neben der Möglichkeit, auf Mängel im Dormagener Stadtgebiet über Internet oder App aufmerksam zu machen, besteht das Angebot, sich an die Stadt unter 02133 257-115 oder per E-Mail an buergerforum@stadt-dormagen.de zu wenden. Wird der Müll-Verursacher ermittelt, wird er zur Kasse gebeten, ansonsten muss die Stadt - und damit alle Bürger - für die Beseitigung zahlen. pjen/cw-

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Knechtstedener Wald: Revierförster kritisiert wilde Müllkippen im Wald


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.