| 00.00 Uhr

Isr
Schüler reisen in das Jahr 1816

Neuss. 66 Jungen und Mädchen der ISR International School on the Rhine präsentierten am Samstag im Rahmen des Schumannfestes im Schloss Benrath eine Zeitreise in das Jahr 1816. Nach den Theateraufführungen und musikalischen Präsentationen sowie dem Abschlussvortrag durch "Wetterfee" Claudia Kleinert wird noch bis zum Sonntag, 5. Juni, eine Ausstellung mit schriftstellerischen und künstlerischen Werken der Schüler gezeigt. Doch worum ging es? Vor 200 Jahren litten die Menschen weltweit unter den Folgen einer Naturkatastrophe. Nach dem Vulkanausbruch am Mount Tambora in Indonesien gab es ein "Jahr ohne Sommer".

Missernten, Hunger und Not waren die Folge. 31 Schüler des "Drama Clubs" der ISR präsentierten mit Schauspiel-Einlagen die damalige Situation in Indonesien sowie die weltweiten Auswirkungen. 18 Kinder sangen im ISR-Chor, zwölf Kinder spielten die Instrumente des indonesischen Gamelan-Orchesters, drei Kinder spielten in einer Folkloreband, neun Kinder traten als Solisten auf und präsentierten unter der Leitung von Petruta Pacuraru, Stefanie Bucher und Oxana Ignatencoihre Musikstücke.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Isr: Schüler reisen in das Jahr 1816


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.