| 00.00 Uhr

Oberstehrenabend
Schützen verabschieden Heiner Sandmann mit Zapfenstreich

Neuss. Seit Mitternacht ist er Ex-Oberst. Das Amt, das er 15 Jahre inne hatte, hat er zurückgegeben. 15 Mal führte er das stolze Neusser Schützenregiment über den Markt. Jetzt ist endgültig Schluss. Heute Abend verabschieden die Schützen Heiner Sandmann - und mit ihm seinen Adjutanten Volker Schmidtke -, zunächst in der Stadthalle (ab 18.30 Uhr) und später, nach dem Heimgeleit, mit einem Großen Zapfenstreich auf dem Münsterplatz.

In die Ära Sandmann fallen die Neugestaltung des Totengedenkens, neue Zugwege für alle Umzüge (Ausnahme Fackelzug, Parade), Einheit der Korpsführer, neue Musikkosten-Regelung. "Ich habe jetzt mehr Zeit für uns", sagt Sandmann (63), der aus seiner Tierarztpraxis ausgeschieden ist und in diesem Jahr schon "viel Urlaub" mit seiner Frau Monika gemacht hat. Heute betritt er zum letzten Mal die große Bühne. Er sei nicht aufgeregt, aber er blicke dem Tag mit einem "besonderen Gefühl" entgegen: "Ich bin nicht wehmütig, aber ich weiß, dass ein wichtiger Abschnitt nun endet.

" Er übergebe ein "gut bestelltes Haus" an einen "sehr geeigneten Nachfolger". Der steht in Person von Walter Pesch (51) bereit. Es gilt als sicher, dass der ehemalige Vorsitzende des Grenadierkorps heute Abend von den Schützen zum neuen Oberst gewählt wird. Pesch hat angekündigt, dass er Ben Dahlmann zu seinem Adjutanten berufen will. Dem Ehrenabend in der Stadthalle folgt das Heimgeleit.

Der Zugweg: Stadthalle, Augustinus-, Ober-, Zoll-, Friedrich-, Breite Straße, Drususallee (stadteinwärts), Hamtorplatz, Sebastianusstraße, Büchel, Markt und Vorbeimarsch vor dem Haus Nummer 17-19. Anschließend Zapfenstreich.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oberstehrenabend: Schützen verabschieden Heiner Sandmann mit Zapfenstreich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.