| 00.00 Uhr

Kfd St. Pankratius
Selbstgemachter Karneval im Nievenheimer Pfarrsaal

Kfd St. Pankratius: Selbstgemachter Karneval im Nievenheimer Pfarrsaal
Das Prinzenpaar der KG Blau Weiss "Löstige Jonge" 1946, Gregor I. und Nicole I., besuchte mit Jugendtanzcorps und der Großen Garde die kfd-Sitzung. FOTO: kfd
Dormagen. "Alles selbstgemacht!" - stolz war die Vorsitzende Barbara Kissels auf die vielen Aktiven der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd) St. Pankratius Nievenheim, die beim Karneval im Pfarrsaal vor und hinter der Bühne aktiv waren - allen voran Sitzungspräsidentin Barbara Brand und die Hoppedize Lea Wienen und Heike Knöchel. Als Eisbrecher waren die Salvatorlerchen (Manette Esser, Hildegard Hartmann und Hanni Wuttke) eine Bank.

Die technischen Veränderungen rund ums Telefon und die Männergrippe beschäftigten Beate Demuth. Das "Manamana" aus der Sesamstraße mit Irene Brüne, Doris Meya, Conny Rothermund und Katharina Wendland weckte Erinnerungen. Barbara Kissels und Martina Mehl brachten "autofrei" nach Loriot auf die Bühne. Annette Mausberg lebte sich in der Büttenrede "Die wilde Hilde"aus.

Einer Blumenschau der besonderen Art widmeten sich Elisabeth Schneider, Ingrid Mnich, Marita Bellen, Wilma Knell, Martina Mehl, Margret Mölders und Conny Rothermund. Die Tanzgruppe Las Chicas Locas brachte ein Stück Südamerika nach Nievenheim. Gemeinsames Singen wurde von Joachim Bröckers aktiv unterstützt. Das Schwarzlichttheater von Renate Boisserée, Syliva Deutzmann, Conny Herbold und Uta Strusch hielt Augenschmaus parat.

Mit den Liedern "Funkemariechen" und "Optimisten" ließen Monika und Alina Marquardt einen Blick hinter die Kulissen des Karnevals zu. Eine Heiratsvermittlung der rustikalen Art füllten Manette Esser und Hildegard Hartmann mit Leben. Mit Showtanz setzen Bianca Clemens und Sabine Lukas Maßstäbe. Die Höppdekrade mit Marita Bellen, Barbara Kissels, Wilma Knell, Annette Mausberg, Margret Mölders und Elisabeth Spitzenberg rundeten mit ihrer Tanzeinlage die Sitzung ab, ebenso der Besuch des Prinzenpaares der KG Blau Weiss "Löstige Jonge" 1946, Gregor I.

und Nicole I., mit Jugendtanzcorps und Großer Garde. Es wurde auch für einen sozialen Zweck gesammelt, diesmal für die Deutsche Knochenmark-Spenderdatei und fürs Brustzentrum im Johanna-Etienne-Krankenhaus.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kfd St. Pankratius: Selbstgemachter Karneval im Nievenheimer Pfarrsaal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.