| 00.00 Uhr

Lions, Rotary & Co.
Serviceclubs unterstützen Kinderprojekt

Lions, Rotary & Co.: Serviceclubs unterstützen Kinderprojekt
Raimund Franzen, ab Juli für ein Jahr Präsident des Lions Clubs Neuss "Helen Keller", begrüßte Festrednerin Christiane Grün (Managing Director 3M). FOTO: Woi
Neuss. Zum traditionellen Neujahrsempfang der Serviceclubs konnte Raimund Franzen, Abteilungsleiter Kommunikation der Sparkasse Neuss und ab Juli für ein Jahr Präsident des Lions Clubs Neuss "Helen Keller", im Sparkassenforum Mitglieder aus den Neusser Lions Clubs, der Jugendorganisation LEO, aber auch vom Rotary Club, vom Inner Wheel Club und von den Soroptimisten begrüßen. Er dankte den Mitgliedern "für Ihre Kreativität, Gelder aufzutun, und Ihr ehrenamtliches Engagement".

Den Festvortrag hielt Christiane Grün, Managing Director des Multitechnologiekonzerns 3M für Deutschland, Österreich und die Schweiz mit Schreibtisch im Neusser Hammfeld. Die Diplom-Ingenieurin für Lebensmitteltechnologie stellte in ihrer Einschätzung "Wirtschaft und Innovationen 2018" zunächst ihr Haus vor, das für mehr als 55.000 Produkte weltweit steht. Dabei wird ein Drittel des Umsatzes mit Produktentwicklungen der vergangenen fünf Jahre erzielt.

Sechs Prozent des Umsatzes werden in weitere Forschung investiert, in Deutschland sogar 9,8 Prozent. "In Sachen Innovation sind wir gut, im Marketing könnten wir noch einen Zahn zulegen", sagte Grün. "15 Prozent der Arbeitszeit haben unsere Mitarbeiter individuell zur Verfügung, um eigene Ideen zu verfolgen." Dabei entlaste die Digitalisierung der Arbeitswelt ungemein, aber "Empathie ist der Schlüssel zu allem Erfolg, und das können Computer nicht leisten".

Die Moderatoren Volker Paschmann und der junge Präsident des LEO Clubs Willich, Max Querling, rückten dann das Ehepaar Monika und Gregor König aus Bonn in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Traditionell stellen die Serviceclubs auf ihrem Neujahrsempfang eine neue Idee vor, die sie fortan unterstützen wollen. Das Ehepaar König hat vor fast zehn Jahren die "KinderAugenKrebsStiftung KAKS" gegründet, die diese weltweit verbreitete Krebserkrankung bei Kindern in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rückt.

Ihnen sei es zu verdanken, dass entsprechende Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern im Alter von einem Jahr durchgeführt werden. Nach einem beeindruckenden Film über eine Ärztin, die sich im Sinne der Stiftung in Nepal engagiert, trafen sich die Teilnehmer bei einem geschmackvoll arrangierten Empfang zum Gedankenaustausch. Hansgeorg Marzinkowski

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lions, Rotary & Co.: Serviceclubs unterstützen Kinderprojekt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.