| 00.00 Uhr

Menschen
Starke Frauen für Kaarst

Neuss. Seit dem 1. Juli ist Susanne Enkel bei der Stadt Kaarst für die psychosoziale Betreuung von Flüchtlingen zuständig. Die studierte Heilpädagogin vermittelt Asylbewerber in Sprachkurse. Darüber hinaus ist sie direkte Ansprechpartnerin für die Flüchtlinge, aber auch für die Arbeitsagentur. Sie ist Jobvermittlerin, leidenschaftliche Netzwerkerin, betreut Spendenaktionen und sorgt - gemeinsam mit Ute Walter vom Ökumenischen Arbeitskreis "Asyl" - dafür, dass Kleidung, Fahrrädern oder Spielsachen dorthin verteilt werden, wo sie gebraucht werden. +++

Eine Stadt braucht eine Willkommenskultur, und eine Willkommenskultur braucht eine Willkommensstruktur - davon ist auch Uschi Baum, erste stellvertretende Bürgermeisterin und "erste Kaarster Flüchtlingshelferin", überzeugt. Das, was vor Monaten als stetig wachsende Gruppe im sozialen Netzwerk Facebook begann - die "Flüchtlingshilfe Kaarst", ein Zusammenschluss vieler engagierter ehrenamtlicher Helfer -, ist mittlerweile ein eingetragener Verein. "Wir wollen eine gewisse Art von Zuhause schaffen", fasst Baum, die zugleich als erste Vorsitzende fungiert, die Vereinsziele zusammen. "Daran arbeiten wir."

+++

Sie ist die Architektin für das neue Kaarst: Am 1. April tritt Sigrid Burkhart die Nachfolge von Manfred Meuter als Technische Beigeordnete und Baudezernentin an. Hinter der Bürgermeisterin und dem Ersten Beigeordneten Sebastian Semmler ist sie damit die wichtigste Person im Kaarster Rathaus. Die gebürtige Westerwälderin arbeitete zuletzt als Stadtplanerin in Remscheid. Der Kaarster Stadtrat wählte sie im Dezember 2014 mit großem Einvernehmen: Sigrid Burkhart bekam sowohl die Stimmen des Fünferbündnisses als auch die der CDU.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Menschen: Starke Frauen für Kaarst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.