| 00.00 Uhr

Zons
Textile Schätze aus Chinas Bergen

Zons: Textile Schätze aus Chinas Bergen
Eines der prachtvollen Gewänder, die im Kreismuseum zu sehen sind. FOTO: ATI
Neuss. Gerade eröffnet worden ist die neue Ausstellung im Kreismuseum Zons an der Schloßstraße. Diesmal werden dort Gewänder und andere textile Schätze, zum Teil handgestickt, aus Seide und Baumwolle von südchinesischen Bergvölkern gezeigt, die der Sammler Friedhelm Petrovitsch zusammengetragen hat. Trotz Karneval ist die Schau, die unter der Überschrift "Von Schmetterlingen und Drachen" steht, am kommenden Samstag (10. Februar) von 11 bis 18 Uhr zugänglich. Heute, am Sonntag und am Rosenmontag bleibt das Museum allerdings geschlossen.

Gezeigt werden 70 Objekte, die Petrovitsch größtenteils selbst in China erworben hat. Ergänzt werden sie von Fotos und informativen Texten. Der Kontakt zu Petrovitsch kam über das Textilmuseum Max Berk in Heidelberg zustande. Die Textilien, die nicht von Petrovitsch stammen, haben die Sammler Ferdinand Aichhorn aus Salzburg und Wang Lan aus Berlin beigesteuert. Bei der Ausstellung, die bis zum 1. Juli laufen wird, arbeitet das Museum mit dem Konfuzius-Institut Düsseldorf zusammen, das gemeinsam mit dem Generalkonsulat der Volksrepublik China in Düsseldorf auch die Schirmherrschaft über die Schau übernommen hat. Auch die Deutsch-Chinesische Gesellschaft ist von Museumsleiterin Anna Karina Hahn und der pädagogischen Mitarbeiterin Verena Göbel mit ins Boot geholt worden. Der Eintritt ins Museum kostet für Erwachsene 4 Euro, ermäßigt beträgt der Preis 1,50 Euro. Für Familien gibt es einen Rabatt: Sie können sich die Ausstellung für 7 Euro anschauen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Zons: Textile Schätze aus Chinas Bergen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.