| 00.00 Uhr

Lukaskrankenhaus
Zertifikat für Spezialbehandlung von Herzrhythmusstörungen

Neuss. Herzrhythmusstörungen mit Hilfe eines Kathetereingriffs beseitigen: Dabei bietet die Medizinische Klinik I des Lukaskrankenhauses Patientenversorgung auf hohem Niveau. Das Team um den Leitenden Arzt Dr. Torsten Becker kann auch komplexe Störungen sicher und effektiv behandeln - unter anderem die "Volkskrankheit" Vorhofflimmern. Nach örtlicher Betäubung der Leistengefäße - nur bei komplexeren Eingriffen erhält der Patient ein schlafförderndes Mittel - werden mit einem an der Spitze aufheizbaren Katheter die Auslöser der Rhythmusstörungen beseitigt, man spricht dann von einer Katheterablation.

Der Eingriff dauert in der Regel zwischen ein und zwei Stunden. Die Behandlung ist nur wenig belastend und meistens deutlich effektiver als die Therapie mit Medikamenten, betont Becker. Die Arbeit der Kardiologen des Lukaskrankenhauses hat jetzt weitere Anerkennung erfahren. Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) hat die Klinik als Qualifizierungsstätte für die Katheterbehandlung von Herzrhythmusstörungen zertifiziert. Damit wird das Lukaskrankenhaus für Ärzte, die diese Qualifikation erwerben möchten, zum anerkannten Ausbildungszentrum.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lukaskrankenhaus: Zertifikat für Spezialbehandlung von Herzrhythmusstörungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.