| 00.00 Uhr

Rheinberg
1000-Gäste-Marke ist längst geknackt

Rheinberg: 1000-Gäste-Marke ist längst geknackt
Hoteldirektor Michael Kaiser freut sich, dass das Hotel am Fischmarkt gut angenommen wird. Besonders viele Zimmer werden gebucht, wenn in Düsseldorf oder Köln große Messen sind. Aber es kommen auch Pilger und Fahrradtouristen. Das "Bistro Berka" ist seit wenigen Tagen geöffnet. FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Michael Kaiser, seit Januar Direktor im "Hotel am Fischmarkt" in Rheinberg, zieht eine erste Bilanz. Sie fällt positiv aus. Von Uwe Plien

Michael Kaiser macht einen entspannten Eindruck. Er ist seit dem 1. Januar Direktor und Geschäftsführer des Rheinberger Hotels am Fischmarkt. "Es läuft gut, wir sind zufrieden", sagt der 42-Jährige. Die Marke von 1000 Hotelgästen sei längst geknackt, erst in dieser Woche sei das 37-Zimmer-Haus dank der Düsseldorfer Messe "Tube & Wire" komplett ausgebucht gewesen. "Und das nicht zum ersten Mal", unterstreicht der verheiratete Vater zweier Söhne mit Wohnsitz Dortmund. "Zum ersten Mal allerdings mit Einzelbuchung." Kein schlechter Start für ein Hotel, das erst im Dezember seinen Betrieb aufgenommen hat.

Die Messen, insbesondere in Düsseldorf und Köln, sind wichtig für Hotels - auch in Rheinberg. Von daher liegen die Veranstaltungspläne immer ganz oben auf Kaisers Schreibtisch. "Bei jeder Messe steigt unser Buchungsvolumen sofort", beschreibt der Direktor.

Bisher seien schon Gäste aus allen Kontinenten im Hotel am Fischmarkt gewesen, und die meisten haben gute oder sogar sehr gute Bewertungen hinterlassen. Größere und große Unternehmen aus der Umgebung quartieren ihre Geschäftspartner gerne im Haus des Unternehmers Aumund ein. Aber auch die Stadtverwaltung greift auf das zentral gelegene Angebot zurück, wenn etwa Künstler untergebracht werden müssen.

Ein wenig erstaunt ist Michael Kaiser darüber, dass vergleichsweise viele Pilger in seinem Haus übernachten. Dass auch Fahrradtouristen Station machen, wie erst kürzlich ein Schweizer auf dem Weg zum Nordkap, war ihm klar: "Da gibt es viele, die großen Wert auf eine gute Übernachtungsmöglichkeit legen." Klar, dass entsprechendes Info-Material zu Fahrradtouren zur Standard-Ausstattung gehört.

20 Beschäftigte arbeiten derzeit im Hotel am Fischmarkt. Fünf weitere sollen hinzukommen. "Wir haben bisher noch keine Auszubildenden", sagte Kaiser. "Wir suchen noch Hotelfachleute, Köche, Veranstaltungsassistenten und Servicekräfte. Die Stellen sind bereits ausgeschrieben."

Die Frauen und Männer, die jetzt im Hotel arbeiten, haben gut zu tun. Auch, weil das Restaurant Ratskeller vom ersten Tag an gut angenommen worden ist. Seit wenigen Tagen nun ist auch das "Bistro Berka" mit seinem typischen Bistro-Konzept geöffnet. Frühstück, kleiner Mittagstisch, Kaffee und Kuchen am Nachmittag sowie kleine Snacks oder ein volles Gericht am Abend sowie eine eigene Whisky- und Gin-Karte - dieser Mix soll die Gäste überzeugen. "Ende April wird die Inneneinrichtung noch erweitert, dann ist das Bistro auch räumlich genau das, was wir möchten", sagt Michael Kaiser. Die ersten Stühle und Tische stehen bereits einladend vor dem Hotel. Auch die hinten heraus angelegte Terrasse soll bald geöffnet werden.

Die ersten Monate hat Kaiser dazu genutzt, um Abläufe zu proben und zu optimieren. "Wir sind auf einem guten Weg, aber es braucht seine Zeit, bis sich ein neues Angebot etabliert hat", so der Hoteldirektor.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: 1000-Gäste-Marke ist längst geknackt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.