| 00.00 Uhr

Rheinberg
120 Tänzer schweben durch Stadthalle

Rheinberg. Große Werkschau der Dom-Musikschule Xanten und der Musikschule Rheinberg vor 350 begeisterten Zuschauern. Von Peter Gottschlich

Das Tanzen ist ein Schwerpunkt der Dom-Musikschule Xanten. 120 Personen tanzen in der DMX, die meisten davon Mädchen zwischen fünf und 18 Jahren, aber auch einige Jungen sowie Tänzerinnen im besten Alter. Einmal im Jahr zeigen sie in einer Werkstatt, was sie in ihren Gruppen gelernt haben. Diese organisiert Annette Piscantor-Lux von der DMX zusammen mit der Musikschule Rheinberg in der Rheinberger Stadthalle.

Diesmal präsentierten sich 113 Tänzerinnen und ein Tänzer in 19 Gruppen auf der Bühne. Sie zeigten ein weites tänzerisches und musikalisches Spektrum. Das begann mit der Klassik. So tanzte eine Doppelgruppe aus Sieben- bis Achtjährigen sowie aus Zehn- bis 14-Jährigen zur Ballettmusik "Dornröschen" von Peter Tschaikowsky. Dabei drehte sich auch ein junges Mädchen im Rollstuhl mit. "Das war toll", erklärte DMX-Leiter Thomas Brezinka anerkennend.

Trainiert werden diese jungen Talente von Cornelia Krömer. Neben Tänzen aus dem klassischen Ballett können ihre Schülerinnen auch modernes Ballett üben. Das bewies eine Gruppe von elf Elf- bis 14-Jährigen, die zu der Ballade "Talking to the Moon" von Bruno Mars tanzte. Die Schüler von Cornelia Krömer erlernen übrigens die ersten Schritte meist schon in der musikalischen Früherziehung der Dom-Musikschule.

Diese musikalische Früherziehung können Schülerinnen auch bei Theresia Kammann durchlaufen, die neben der DMX für die Musikschule Rheinberg arbeitet. Dazu bringt sie den Eleven Modern-Jazz- Dance bei, wie vier 16- und 17-Jährige in der Mitte der ersten Tanzhalbzeit eindrucksvoll unterstrichen.

Organisatorin Annette Piscantor-Lux übt mit ihren Schülern vor allem Modern Dance ein, den diese dann oft zu Popsongs aufs Parkett legen. Beispielsweise tanzten zu Beginn sechs Kinder im Grundschulalter zu "Sail away" von Enya.

Beim alljährlichen Werkstattabend zeigt sich immer auch, welche Richtung derzeit ganz aktuell ist: Nicht wenige Schülerinnen von Annette Piscantor-Lux lernen Hip-Hop, wie 22 bei einem Hip-Hop-Medley zeigten. Dazu üben einige Tänzerinnen im besten Alter Flamenco ein, den sie am Freitagabend zweimal vorführten.

An diesem Abend kam auch ein wenig Musicalstimmung in der Stadthalle auf. Schließlich waren alle Tänzerinnen aufwendig kostümiert. Dazu war die Bühne mit wechselnden Bildern und viel buntem Licht ausgeleuchtet. 350 Zuschauer genossen diese Stimmung. Die meisten waren Geschwister, Eltern oder Großeltern der Auftretenden. Sie applaudierten mit recht nach alle 19 Aufführungen, von denen einige ein sehr hohes tänzerisches Niveau hatten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: 120 Tänzer schweben durch Stadthalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.