| 09.23 Uhr

Alpen
A57 nach schwerem Unfall stundenlang gesperrt

Unfall mit Kleinlastern: A57 bei Alpen gesperrt
Unfall mit Kleinlastern: A57 bei Alpen gesperrt FOTO: Schulmann
Alpen. Die A57 in Fahrtrichtung Nimwegen war am Dienstag nach einem schweren Unfall zwischen Alpen und Sonsbeck für mehrere Stunden gesperrt. Ein 32-Jähriger Kleinbus-Fahrer überlebte den Zusammenstoß mit einer Arbeitsmaschine nicht. 

Ein Toter und ein Schwerverletzter sowie die lange Sperrung der Fahrbahn Richtung Nimwegen sind das Resultat eines schweren Unfalls auf der A57 in Höhe des Parkplatzes Bönninghardt am Dienstagmorgen. Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei fuhr ein 47-jähriger Mitarbeiter der Autobahnmeisterei mit seiner Kehrmaschine den Seitenstreifen entlang. Die Reinigungsarbeiten wurden durch ein weiteres Fahrzeug der Autobahnmeisterei, das auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war, abgesichert.

Ein 32-jähriger Mann war auf dem den linken Fahrstreifen mit seinem VW-Kleinbus in gleiche Richtung unterwegs. Aus bislang unklaren Gründen zog der VW-Fahrer sein Fahrzeug plötzlich auf den Seitenstreifen und kollidierte mit der Arbeitsmaschine. Dabei erlitt der 32-Jährige so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Fahrer der Kehrmaschine erlitt schwere Verletzungen. Er wurde mittels eines Rettungshubschraubers in eine Klinik geflogen, wo er derzeit stationär versorgt wird.

Während der Unfallaufnahme musste die A57 für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Gegen 13.15 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben. 

(met)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.