| 00.00 Uhr

Rheinberg
Acht Bands geben sich beim MAP-Festival die Ehre

Rheinberg: Acht Bands geben sich beim MAP-Festival die Ehre
Die Band "Was Wenns Regnet" beendet den ersten Festivalabend am Freitag. Die Musiker sollen ab 22.40 Uhr zu hören sein. FOTO: Band
Rheinberg. Am Freitag und Samstag geht es abends am Rheinberger Pulverturm rund. Die "Zauberlehrlinge" sind wieder Top-Act. Von Uwe Plien

Beim Rheinberger MAP-Festival gibt es ein paar Rituale. So gehört es bei den Fans zum guten Ton, sich ein Festival-Bändchen zum Preis von drei Euro zu kaufen. Weil man dann als Unterstützer der Veranstaltung gilt. Und man besorgt sich ein T-Shirt oder einen Kapuzenpulli mit dem MAP-Logo vorne drauf - auch das sind untrügerische Erkennungsmerkmale, die sagen: Ich war gerne dabei und finde das MAP-Festival gut.

Schließlich gilt natürlich das ungeschriebene Gesetz: Ein MAP ist nur ein MAP, wenn am Samstag um 22 Uhr der "Zauberlehrling" auf der Bühne steht, Drummer Ronny Fork bis vier anzählt und die 15-Frau-und-Mann-starke Band ihr Show-Feuerwerk abbrennt. Bei Schnee und Graupelschauern ebenso wie bei Nebel oder Hitze. Die Zauberlehrlinge spielen immer. Am Samstag, 26. August, sind sie wieder an der Reihe. Ihre neue CD haben sie eingespielt, sie wird man beim Festival am Pulverturm kaufen können, das neue Video zum Festival sammelt bei Youtube bereits eifrig Klicks.

Das Musikproramm des 18. MAP-Festivals beginnt am Freitag, 25. August. Der Eintritt ist an beiden Abenden frei, allerdings wird es wieder Einlasskontrollen in der bewährten Form geben. Am Freitag ist um 18.30 Uhr Einlass, um 18.55 Uhr beginnt mit "Ten Sing" die erste Band, gefolgt von "Männi", "Finka" und schließlich "Was Wenns Regnet". Am Samstagabend kommen Besucher schon ab 17.30 Uhr aufs Gelände am Rande der Rheinberger Innenstadt (Alte Rheinstraße/Kurfürstenstraße). Um 18.35 Uhr machen nicht die im Programmheft angekündigten "Blazing Jack" (die kurzfristig absagen mussten) den Auftakt, sondern "The Shed" aus Wesel. Ihnen folgen die Gruppen "The Gadgets" und "Minor Cabinets" auf die Bühne, bevor dann die Stunde der "Zauberlehrlinge" schlägt. Es darf davon ausgegangen werden, dass sich zu diesem Ereignis auch beim 18. Durchlauf mindestens 2000 Menschen - junge wie ältere - am Pulverturm versammelt haben.

Beim MAP-Festival am Freitag und Samstag gilt Glasverbot, auch Taschen und Rucksäcke dürfen nicht mit aufs Gelände genommen werden. Wird der Andrang auf das Festival-Areal zu groß, behalten die Veranstalter sich vor, die Tore zu schließen. Wer das MAP-Festival unterstützen möchte, kann etwa dem Verein "MAP Rheinberg" beitreten. Als Mitglied kann man auch eigene Ideen einbringen. Kontakt zum Verein aufnehmen kann man über Facebook (fb.com/map-rheinberg) oder per E-Mail unter info@map-rheinberg.de. "Wir freuen uns immer über konstruktives Feedback", sagen die MAP-Macher.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Acht Bands geben sich beim MAP-Festival die Ehre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.