| 00.00 Uhr

Rheinberg
Änderungen im Abfallkalender

Rheinberg. 15.000 Exemplare werden per Post zugestellt. Anderer Zuschnitt der Reviere. Von Uwe Plien

Bis Samstag - dann soll die Post 15.000 Exemplare des neuen Rheinberger Abfallkalenders an die Haushalte verteilt haben. Insgesamt hat der Dienstleistungsbetrieb 17.000 Stück drucken lassen. "Die restlichen 2000 Stück sind für Neubürger oder als Ersatz", sagt Frank Rumpp, stellvertretender Leiter des DLB. Der Abfallkalender hat eine neue Aufmachung bekommen.

Für die Rheinberger sind einige Änderungen von Bedeutung. Rumpp: "Wir raten dringend dazu, sich die Reviereinteilungen genau anzuschauen, denn sie haben sich zum Teil verändert." Das hat damit zu tun, dass nicht mehr die Firma Drekopf, sondern das Unternehmen "Dienste NRW" die Restmüllabfuhr für die Stadt übernimmt. Der Vertrag erstreckt sich auf zunächst ein Jahr. Ebenfalls auf ein Jahr ist der Vertrag mit der Firma Landers ausgelegt, die nun Schadstoffe für die Stadt abholt. Bisher hat dies die Firma Schönmackers erledigt.

Die kurze Laufzeit der Verträge begründet Frank Rumpp so: "Möglicherweise übernehmen wir als DLB in Zukunft auch die Restmüllabfuhr, aber zunächst müssen wir noch mehr Erfahrungen sammeln." Bioabfall, Altpapier und Sperrmüll sind bereits seit einem Jahr Sache des Dienstleistungsbetriebs. Möglich sind kurzfristige Entsorgerwechsel auch, weil die Stadt die Mülltonnen angekauft hat und nun selbst darüber verfügen kann.

Zurück zur veränderten Einteilung der Reviere. Die hängt laut Rumpp damit zusammen, dass die Firma Dienste NRW eine andere Einteilung des Stadtgebietes vorgenommen hat. Es gibt jetzt zehn statt sechs Reviere. Dadurch ergibt sich in der Umstellungsphase von April auf Mai ein einmaliger Sprung: Dann werden de Restmülltonne erst nach drei und nicht schon nach zwei Wochen geleert.

Die neue Auflage des Abfallkalenders ist wieder in DIN A 4 gehalten und ist 20 Seite stark. Wer wider Erwarten keinen Abfallkalender zugestellt bekommt, kann sich beim Dienstleistungsbetrieb melden - entweder telefonisch unter 02843 9076868 oder direkt an der Bahnhofstraße 160. Grundsätzlich empfiehlt der DLB, hin und wieder einen Blick auf die Online-Version des Abfallkalenders zu werfen. Ihn findet man auf der Seite www.rheinberg.de. "Dort sind Änderungen, die sich im Laufe des Jahres ergeben können, immer aktuell eingearbeitet", unterstreicht der stellvertretende DLB-Leiter.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Änderungen im Abfallkalender


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.