| 00.00 Uhr

Alpen
AG 60plus stellt ihre Arbeit vorläufig ein

Alpen. Wenige Monate nach der Feier zum 20-jährigen Bestehen hat die AG 60plus, Altersabteilung des SPD-Ortsvereins Alpen ihren Betrieb vorläufig eingestellt. Das teilte ihr Vorsitzender Karl-Heinz Kohl den Genossen jetzt bei der Mitgliederversammlung mit.

Zuletzt hätten nur noch fünf Leute an den Treffen teilgenommen, so Kohl: "Das ist traurig, aber wahr." Ganz einstellen aber wolle man die AG 60plus nicht. Die Genossen wollen die Arbeit ihrer Seniorenabteilung "nur ruhen lassen in der Hoffnung, dass die AG wieder auflebt", so Kohl weiter.

Das könnte aus einem nicht ganz so erfreulichen Grund schneller der Fall sein als erhofft. Denn die Partei in Alpen sei "total überaltert", hieß es auf der Versammlung. Die Zahl der Genossen ist im vorigen Jahr um zwei auf 65 zurückgegangen, hieß es. Und: "Die Jugend fehlt."

Unterbezirksvorsitzender René Schneider erinnerte sich in dem Zusammenhang an seinen sommerlichen Besuch in der Ev. Kirche. Da hatte Pastor Becks die These vertreten, dass "die Senioren die Zukunft" seien. Die Partei müsse ihren Markenkern pflegen, so Schneider, um für die attraktiv zu bleiben, "die irgendwann zurückkommen". Und die SPD brauche Menschen "mit einer klaren Haltung".

(bp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: AG 60plus stellt ihre Arbeit vorläufig ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.